Ein Limp könnte ein Zeichen der Leishmaniasis sein

Leishmaniasis ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Protozoen der Leishmania-Gattung verursacht wird. Es gibt fast 30 Arten von Leishmania, wobei Leishmania infantum das bedeutendste in Spanien ist.

Für einen Hund, der Leishmaniasis fängt, muss er von einer Moskito (in unserem Land, einem weiblichen Phlehotomus perniciosus) gebissen werden, der zuvor das Blut eines infizierten Hundes abgespeist hat.

Leishmaniasis ist eine Zoonose, dh eine Krankheit, die an Menschen weitergegeben werden kann. Doch in Spanien aufgrund der vorhandenen Leishmania-Spezies und der sehr guten allgemeinen Gesundheit der Bevölkerung ist es unmöglich, dass sich die Krankheit entwickelt, obwohl jedes Jahr ein paar Fälle gefunden werden. Wir sollten besondere Vorsicht bei immunsupprimierten Personen wie bei AIDS oder bei Chemotherapie nehmen.

Spanien ist ein Land mit einer sehr hohen Prävalenz von Leishmania, vor allem im Mittelmeerraum.

Die durch Leishmaniasis verursachten Hinke sind durch intermittierende und wechselnde Gelenke gekennzeichnet. Jedes Mal, wenn wir einen Hinken sehen, sollten wir mit unserem Tierarzt überprüfen. Es ist wichtig, sie zu informieren, wenn Sie irgendwelche Verfall, Gewichtsverlust, "Schuppen" oder irgendein anderes Zeichen, das unwichtig erscheinen kann, a priori bemerkt haben, oder das scheint nichts mit dem Fall zu tun zu haben.

Es gibt derzeit einige schnelle Tests, die mit nur einem Tropfen Blut, können uns sagen, in 10 Minuten, wenn der Hund ist seropositiv oder nicht für Leishmania. Es ist in den meisten Tierkliniken verfügbar.

Behandlung

Die Behandlung für diese Arten von Hinken wird immer durch die Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit gehen. Es gibt derzeit mehrere Behandlungen zur Verfügung. Das Gehen mit dem einen oder anderen wird von dem Ausmaß abhängen, in dem der Hund betroffen ist, die Leichtigkeit der Verwaltung und die finanzielle Situation des Eigentümers. Es kann als notwendig angesehen werden, um Entzündungshemmer zu verabreichen, um Gelenkschmerzen zu reduzieren.

Leishmaniasis ist eine chronische Krankheit und völlig loszuwerden, der Parasit gilt als unmöglich, obwohl in den meisten Fällen die Verbesserung ist bemerkenswert und viele Hunde leben bis zum Alter mit der Krankheit.

Prognose

Die Prognose ist schwer zu erraten, da es eine Krankheit ist, die auch bei medizinischer Behandlung viel vom Immunsystem jedes einzelnen Tieres abhängt.

Verhütung

Es ist sehr wichtig, unseren Hund vor dieser Krankheit zu schützen. Keine Methode hat sich als 100% effektiv erwiesen, aus diesem Grund sollten wir immer mehr als eins verwenden. Es wird gewöhnlich auf zwei Arten angegriffen:

  • Verhindern Sie den Moskito-Biss: Dies wird mit Repellents in Form einer Pipette und / oder Kragen erreicht. Lassen Sie den Hund nicht zum ersten Mal am Morgen und am frühen Abend draußen sein.
  • Stärkung des Immunsystems gegen das Leishmania Infantum: In Spanien gibt es einen Impfstoff sowie einen Domperidon-basierten Sirup, der verkauft wird. Beide stimulieren die "nützlichen" Abwehrkräfte, die die Parasiten daran hindern, die Krankheit zu verursachen.


WICHTIGER HINWEIS: Diese Information gilt für Spanien. In anderen Regionen der Welt kann Leishmaniasis durch andere Arten des Parasiten verursacht werden und sogar die Moskito, die es passiert, kann anders sein. Aus diesem Grund hat die Krankheit in vielen Ländern eine sehr hohe Prävalenz beim Menschen und ist sehr ernst. Es ist auch möglich, dass die Präventionsmethoden sehr unterschiedlich sind. Jedes Land im Besonderen Gesetzgeber die richtigen Schritte zu ergreifen. Bitte konsultieren Sie einen Tierarzt in Ihrer Region.

Laura Perez - Ortocanis Veterinär

ortocanis.com