Leider können einige Hunde an Sehverlust leiden und blind werden. Es gibt einige Rassen wie unter anderem Deutscher Schäferhund, Cocker oder Labrador, bei denen diese Krankheit häufiger auftritt.

Glücklicherweise ist das Sehen der dritte Sinn für Hunde, es kommt nach Riechen und Hören, so dass Blindheit sie nicht so beeinträchtigt wie uns und mit einigen Hilfsmitteln können sie zu ihrem früheren Lebensrhythmus zurückkehren.

Anfangs fühlen Sie sich vielleicht desorientiert und verwirrt , aber wir müssen wissen, dass blinde Hunde auch das Leben genießen können Wie jeder andere Hund müssen wir uns nur anpassen. Niemals besser gesagt: „Es ist weder die stärkste noch die intelligenteste Spezies, die überlebt. Es ist diejenige, die sich am besten an Veränderungen anpasst.“

Was können wir tun, wenn unser Hund erblindet?

Wenn unser Hund jahrelang mit uns im selben Haus lebt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er sich sicher im Haus bewegen kann. Blinde Hunde intensivieren andere Sinne wie Geruch, Gehör und Tastsinn, daher ist es an der Zeit, sie voll auszunutzen und einige Maßnahmen zu ergreifen, die ihnen helfen:

  • Bewegen Sie die Möbel nicht von seinem gewohnten Platz. So findet der Hund keine Hindernisse, wo er sie nicht erwartet.
  • Es gibt einige Geschirre, an denen ein Ring befestigt ist. Dieser Ring hat die Funktion, den Kopf unseres Hundes zu schützen und ihn daran zu hindern, sich an den Hindernissen zu verletzen, die er auf seinem Weg findet.
  • Wenn es sich um ein Haus mit Treppen handelt, ist es nützlich, einen Teppich zu platzieren , der anzeigt, wo sie beginnen und wo sie enden. Wenn Sie die Sicherheit erhöhen möchten, können wir Matten auf den Treppen platzieren, um Stürze zu vermeiden. Um unserem Hund beizubringen, zum ersten Mal die Treppe hinauf und hinunter zu gehen, können wir bei jeder Stufe ein Leckerli platzieren, um ihn zu führen und ihm die Befehle (wie „hoch“, „runter“, „links“ oder „rechts“) beizubringen. zum Beispiel). Sobald Sie sie beherrschen, können wir sie verwenden, um Sie die Treppe hinauf und hinunter zu führen.
  • Wir können alle scharfen Kanten sichern, die wir in der Höhe des Hundes finden. Auf dem Markt finden wir Plastikabdeckungen , wie sie zum Schutz von Kleinkindern verwendet werden, die dafür verwendet werden können.
  • Als positiver Punkt wird die Situation dazu führen, dass wir bestellt werden und lassen Sie keine Gegenstände im Weg liegen, um Stolpern oder Orientierungslosigkeit zu vermeiden. Gegenstände immer an der gleichen Stelle zu lassen, erleichtert es dem Hund, sich sicher zu fühlen.
  • Futter- und Wassernäpfe Sie sollten immer an der gleichen Stelle sein. Wenn wir die Näpfe auf eine Unterlage oder eine Plastiktischdecke stellen, kann der Hund erkennen, dass er sich in der Nähe des Futters befindet. Für besonders unsichere Hunde können wir auch einen „Teppich“-Weg gestalten, damit sie sich selbst zu den Futternäpfen führen können.
  • Wenn wir mehr als ein Tier zu Hause haben, können wir ihnen eine Glocke anbringen , die uns wissen lässt, dass es in der Nähe ist.
  • Bei den ersten Fahrten wir können Wegen folgen, die dem Hund vertraut sind. Halten Sie die Leine auch relativ kurz, damit Sie nicht darüber stolpern können.
  • Wir müssen uns auch angewöhnen , mit ihnen zu sprechen und den Kontakt mit Liebkosungen auf dem Weg und zu Hause aufrechtzuerhalten , da sie sich dadurch sicher und begleitet fühlen.
  • Wenn du andere Hunde triffst Es ist wichtig, dem anderen Besitzer mitzuteilen, dass unser Hund blind ist, damit er besser aufpasst, da ihm nun die Fähigkeit fehlt, die Körpersprache des anderen zu lesen, was schnell zu Missverständnissen zwischen den Tieren führen kann. Aber auch für blinde Tiere ist der Kontakt zu anderen Hunden sehr wichtig.

Indem wir einige Maßnahmen ergreifen und uns an die neue Situation anpassen, können wir sicherlich einen guten Weg finden und weiterhin glücklich mit unserem Freund sein.