Leidet Ihr Hund unter Gelenkschmerzen, können Sie helfen

, ,

Gelenkschmerzen _ Sie kommen häufig bei Hunden vor, insbesondere bei älteren Hunden und Hunden großer Rassen. Obwohl jeder Hund aufgrund von Ursachen wie übermäßiger Bewegung oder anderen Beschwerden oder Störungen an Gelenkproblemen leiden kann.

Um Ihrem Hund zu helfen, können Sie Chondroprotektoren verwenden und Sie finden auch Experten für Hundeorthopädie, die Sie über den Einsatz von orthopädischen Hilfsmitteln beraten können .

Es gibt verschiedene Arten von Gelenkschonern , je nachdem, wo der Hund die Schmerzen erleidet.

Wissen Sie, was Chondroprotektoren sind?

Chondroprotektoren sind keine Medikamente, sondern Nahrungsergänzungsmittel, und bestehen aus natürlichen Substanzen zur Vorbeugung und Behandlung von Gelenkproblemen. Die Zusammensetzung von Chondroprotektoren ist normalerweise Hyaluronsäure, Glucosamin und Chondroitinsulfat.

Die Funktion des Chondroprotektors besteht darin , den Abbau von Knorpel zu verhindern. Dieser Zusammenbruch ist der erste Schritt in der Entwicklung einer degenerativen Gelenkerkrankung, daher sind sie am effektivsten, wenn sie früh in der Krankheit eingesetzt werden.

Sie reduzieren Entzündungen und Steifheit und lindern die Schmerzen des Hundes. Dadurch verbessert sich Ihre Beweglichkeit und Ihre Gelenke und Knorpel erholen sich.

Auf dem Markt finden Sie viele Arten. Aus Chondroprotektoren mit zusätzlichen natürlichen Entzündungshemmern oder sogar Futter mit Chondroprotektoren, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind.

Wissen Sie, woran Sie erkennen können, ob Ihr Hund diese Hilfsmittel benötigt?

Bemerken Sie zunächst, dass sowohl Gelenkprotektoren als auch Chondroprotektoren ergänzende Hilfsmittel sein können, die helfen, Gelenkschmerzen bei Hunden zu lindern. Sie können sie im Falle von verwenden Gelenkprobleme wie Dysplasie, Osteoarthritis oder Arthritis; nach Gelenkoperation oder Trauma; oder um Gelenke in Formation zu stärken.

Es ist auch wichtig , bestimmte Anzeichen zu erkennen um herauszufinden, ob Ihr Hund diese Hilfsmittel benötigt. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund sich nur ungern bewegt, hinkt, Schwierigkeiten beim Treppensteigen hat, sich merkwürdig bewegt, weniger aktiv ist oder sich beschwert, wenn Sie ihn berühren. Das offensichtlichste Symptom dafür, dass Ihr Hund ein Gelenkproblem hat, ist schlaff. Es können jedoch auch andere Symptome auftreten, die darauf hindeuten, dass Sie unter Gelenkschmerzen leiden, wie zum Beispiel:

 

  • Ihr Hund legt sich hin und steht schwer auf.
  • Er will keine Treppen rauf oder runter gehen und hat Schwierigkeiten, ins Auto zu steigen.
  • Er ist bei Spaziergängen langsamer, rennt nicht, spielt nicht und will nicht viel laufen.
  • Es geht seltsam, mit seinen Hinterbeinen eng beieinander oder sogar übereinander.
  • Es zeigt Schmerzen, wenn Sie es berühren oder bürsten, und klagt sogar.
  • Er leckt viel seine Pfoten und Gelenke.
  • Es trägt seinen Kopf oder Schwanz tiefer als normal.
  • Ihre Beine sind steif oder um die Gelenke geschwollen.

Die beste Hilfe bei Gelenkschmerzen Es hängt von Ihrer speziellen Situation ab. Wir empfehlen immer, den Tierarzt zu konsultieren, um den für jeden Fall am besten geeigneten zu finden.

Glücklicherweise haben wir immer mehr neue Lösungen, um Gelenkschmerzen bei unseren Hunden zu reduzieren und damit ihre Lebensqualität zu verbessern 🙂

 

 

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


4 + 9 =