Welche Nebenwirkungen haben Entzündungshemmer bei Hunden?

antiinflamatorio perros

Entzündungshemmende Medikamente, sogenannte NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente), sind die am häufigsten verschriebenen Schmerzmittel bei Hunden und werden hauptsächlich zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen in der Veterinärmedizin eingesetzt.

Entzündungen, die Reaktion des Körpers auf Reizungen oder Verletzungen, sind durch Rötung, Hitze, Schwellung und Schmerzen gekennzeichnet.

Es ist wichtig zu beachten, dass wir sie Tieren NIEMALS ohne vorherige tierärztliche Verschreibung verabreichen sollten, da sie ernsthafte Probleme verursachen können.

Möchten Sie wissen, was die möglichen Nebenwirkungen von NSAIDs sind?

NSAIDs sind wirksam, aber wie alle Medikamente können sie bestimmte Nebenwirkungen hervorrufen, die wir bewerten müssen:

  • Nicht essen oder weniger essen
  • Magen-Darm-Geschwür
  • Überdosis
  • Gelbfärbung des Zahnfleisches, der Haut oder des Augenweißes
  • Hautveränderungen (Schorfbildung, Rötung oder Kratzen)
  • Lethargie, Depression, Verhaltensänderungen
  • Erbrechen
  • Durchfall, schwarzer Stuhl
  • Änderung der Trinkgewohnheiten
  • Veränderung beim Wasserlassen
  • Anorexie
  • Magen-Darm-Perforation
  • Lebertoxizität
  • Nierentoxizität, Nierenversagen
  • Tod

Es ist wichtig zu wissen, dass unerwünschte Nebenwirkungen nach einer Dosis, nach vielen Dosen oder möglicherweise nie auftreten können. Hunde sind Individuen, genau wie Menschen, und sie reagieren einzigartig auf verschiedene Medikamente. Wenn Sie Nebenwirkungen oder Probleme bemerken, nachdem Sie Ihren Hund mit NSAIDs begonnen haben, rufen Sie Ihren Tierarzt an und stellen Sie sicher, dass Sie das Medikament absetzen.

Es ist auch wichtig, diese Medikamente an einem abgelegenen Ort aufzubewahren , wo der Hund sie nicht erreichen kann, da leider einer der häufigsten Gründe für Nebenwirkungen im Zusammenhang mit NSAIDs eine Überdosierung ist. Viele der NSAIDs sind aromatisiert, um die Verabreichung zu erleichtern, und dies macht sie auch für Haustiere attraktiv, die sie möglicherweise fressen.

Wie können die Risiken von NSAID-Nebenwirkungen minimiert werden?

Der beste Weg, um nachteilige Risiken zu minimieren, besteht darin, den Hund zu untersuchen und seinen Gesundheitszustand herauszufinden, um festzustellen, ob er dieses Medikament einnehmen kann.
Vor der Verschreibung von NSAIDs muss Ihr Tierarzt eine vollständige Anamnese erheben und eine vollständige Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob Ihr Hund Kontraindikationen wie Vorerkrankungen oder Medikamente hat, die das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.

Ihr Tierarzt wird einen Bluttest durchführen, um nach Erkrankungen zu suchen, bei denen diese Medikamente am besten vermieden werden sollten. Nieren-, Leber- oder Magenbeschwerden.

Wir müssen auch besonders darauf achten , unseren Hunden KEINE Medikamente für Menschen zu geben , da sie an Vergiftungen leiden können. Wir müssen bedenken, dass bei Tieren die Dosis, die wir verabreichen können, viel niedriger ist, sie beträgt normalerweise 5 mg pro Kilogramm, und ab 100 mg treten Magengeschwüre auf.

Sollte ich meinen Hund während der Einnahme von NSAIDs beaufsichtigen?

Ebenso wichtig wie die Erkennung ist die Überwachung des Hundes nach Beginn der Medikation . Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich empfehlen, das Blut und den Urin Ihres Hundes regelmäßig zu überprüfen. Durch diese Motorisierung können Sie sicherstellen, dass Ihr Hund das Medikament verträgt, ohne Nebenwirkungen zu entwickeln. Alle NSAID-Hersteller empfehlen grundlegende Blutuntersuchungen sowie regelmäßige Untersuchungen, um die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen zu minimieren.

Alle NSAIDs sollten mit Vorsicht angewendet werden, da sie das Potenzial haben, Nebenwirkungen zu verursachen, insbesondere Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und Perforationen. Sie sollten nur bei Bedarf eingenommen werden, da zu hohe oder zu lange Dosen ohne tierärztliche Kontrolle ernsthafte Probleme verursachen können.

Wir müssen einen Weg finden, die Schmerzen des Hundes zu lindern, damit sie nicht so schnell schlimmer werden. Der wirksamste Weg, Schmerzen mit minimalen Nebenwirkungen zu kontrollieren, ist eine Kombination mehrerer Behandlungen . Wir müssen also alle Lösungen auf dem Markt wertschätzen.

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


+ 5 = 12