die Hundeschuhe

Hundestiefel sind eine große Hilfe, um Verletzungen vorzubeugen und sie zu heilen.

Stiefel als Prävention… im Sommer wie im Winter

Spitzen : im Frühjahr und Sommer. Sie kleben normalerweise zwischen den Fingern. Sobald sie festsitzen, bewegen sie sich aufgrund ihrer charakteristischen Form nach innen und können große Entfernungen zurücklegen und schwere Infektionen verursachen. Außerdem können Steine, Zweige, Kristalle, … all dies die Pfoten Ihres Hundes auf dem Feld verletzen.

 

 

Hitze : Obwohl wir es nicht bemerken, weil wir Schuhe tragen, kann der Boden im Sommer sehr hohe Temperaturen erreichen, besonders wenn er eine dunkle Farbe hat (z. B. Asphalt). An sonnigen Tagen sollten wir die Ballen unseres Hundes schützen.

 

Schnee – Schnee kann zu Dermatitis und Rissen in den Polstern führen. Bei kleinen Hunden sogar Erfrieren des letzten Teils der Beine. (Foto Hund Schneeschuhe Ortocanis)

 

Stiefel als Hilfsmittel zur Wundbehandlung

 

Gamaschen sind eine sehr gute Alternative zu manchen Verbänden bei Hundefußverletzungen. Sie sorgen für mehr Komfort und vor allem: Sie lassen sich leicht aus- und anziehen, sodass wir jederzeit den Zustand der Verletzung sehen und sie auch mal „atmen“ lassen können. (Tierarztfoto mit Hund)

 

Stiefel als Hilfsmittel bei orthopädischen Erkrankungen

 

Stiefel werden für Hunde mit Bewegungsproblemen unverzichtbar, sei es aufgrund einer Hüftdysplasie, eines Kreuzbandrisses oder einfach einer fortgeschrittenen Arthrose. Sie ermöglichen dem Hund eine bessere Bodenhaftung, verbessern das Gehen erheblich und beugen Verletzungen durch „Ausrutschen“ vor. Besonders wichtig in Innenräumen, wo der Boden oft rutschig ist.

 

Wollen Sie sehen, wie ein Hund mit seinen Stiefeln „auskommt“?

 

HUND IN STIEFEL-VIDEO

 

BANNER BOOTS HABEN WIR?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


+ 6 = 13