Verletzungen können überall und jederzeit passieren. Je aktiver Sie sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, sich zu verletzen.

Es gilt insbesondere, wenn es um Hunde geht. Hunde sind von Natur aus aktive Tiere und müssen herumlaufen und viel Bewegung bekommen. Sie laufen nicht nur, sondern lieben es auch, drinnen und draußen zu springen.

Ihre Natur lässt sie dies viele Male tun, ohne vorsichtig zu sein. Es macht Hunde anfälliger für Verletzungen, sogar so schwerwiegend wie Frakturen und Knochenbrüche.

Die Verwendung eines Gipsverbandes ist eine beliebte Methode, um eine Verletzung wie eine Fraktur zu heilen. Dieser Artikel erklärt wichtige Fakten über die Verwendung von Gips für Hunde.

Was ist Gips

Ein Gips ist eine Art harter Verband, der sich um Gliedmaßen wickelt, die in irgendeiner Form gebrochen oder verletzt wurden. Hunde sind sehr aktive Tiere, die fast täglich herumlaufen und springen. Sie haben also ein hohes Risiko, sich selbst zu verletzen und ihre Knochen zu brechen.

Unfälle, Stürze und Traumata können zu Verletzungen führen, die einen Gips auf einen Hund erfordern. Gliedmaßen sind der häufigste Bereich, der bei Hunden gebrochen wird und ein Casting erfordert.

Manchmal erweist sich ein Gips nicht als ausreichend für die Heilung. Bei schweren Stürzen und traumatischen Unfällen könnten Hunde sogar ein Bein brechen. Es könnte sogar zur Notwendigkeit einer Operation führen.

Wichtige Fakten zur Verwendung von Gips für Hunde

Gipsverbände stehen in engem Kontakt mit der Haut des Hundes und sind eine Methode zur Behandlung der äußeren Immobilisierung. Es besteht aus mehreren Schichten Gips und Polsterung.

Zu den in einem Guss verwendeten Materialien gehören Glasfaser, Polyurethan-imprägnierte Baumwoll-Polyester oder Thermoplaste.

Einige Frakturen bei Hunden sind in der Regel sofort sichtbar. So können Sie Ihren Hund zum Tierarzt zum Casting bringen.

Andere Frakturen sind nicht so offensichtlich und können für ein paar Tage übersehen werden, bis Sie Ihren Hund humpeln sehen.

Ein Tierarzt muss die Verletzung mit einer Röntgenaufnahme untersuchen, um festzustellen, ob ein Gipsverband ausreichend ist oder ob er operiert werden muss.

Abhängig von der Schwere des Bruchs kann Ihr Tierarzt Platten oder Stifte benötigen, um die Knochen an Ort und Stelle zu halten. Sobald die Platten an Ort und Stelle und immobilisiert sind, heilen die Knochen um die Stahlteile herum. Ihr Tierarzt kann einen Gips empfehlen, um die Knochen immobilisiert zu halten.

Wenn die Verletzung Ihres Hundes schwerwiegender ist und operiert werden muss, kann der Tierarzt eine Anästhesie verwenden, um die Knochen zurückzusetzen.

Casting-Verfahren

Das Gießen erfolgt mit einer aseptischen Technik, was bedeutet, dass die Methode so konzipiert ist, dass eine Kontamination von Mikroorganismen verhindert wird. Daher könnte Ihr Hund sogar betäubt werden, und der betroffene Bereich kann vor dem Eingriff rasiert werden.

Hier ist die Schritt-für-Schritt-Vorgehensweise, die für das Gießen auf eine Vorderbeinfraktur befolgt wird.

  1. Stellen Sie den Hund in eine seitlich liegende (seitliche Liege-) Position mit der verletzten Extremität nach unten.
  2. Tragen Sie Klebeband auf die ventralen und dorsalen Bereiche des Fußes auf, während ein Steigbügel erstellt wird. An diesem Punkt sollte das Bein des Hundes angehoben werden, um während der Durchführung des Wurfvorgangs Unterstützung zu bieten.
  3. Manchmal kann die Anwendung eines Stockinette-Verbandes erforderlich sein.
  4. Tragen Sie mehrere Schichten Polsterung auf das erhöhte Bein auf. Die Polsterung besteht aus Schichten, die fest um das Bein gewickelt sind.
  5. Rollen Sie mehrere Schichten aus gegossenem Material um das Bein herum, von distalen bis zu proximalen Gliedmaßenaspekten, die sich bei jeder Einkreisung überlappen.
  6. Legen Sie nassen Putz auf das Gussmaterial, um die Form des Beines zu erhalten.
  7. Drehen Sie die sichtbare Polsterung an beiden Enden nach unten und kleben Sie sie über den Steigbügel.
  8. Das Trocknen des Pflasters dauert mehrere Stunden, so dass der Hund möglicherweise im Krankenhaus übernachten muss.

Wirksamkeit des Gießens bei Hunden

 

Das Gießen durch einen Fachmann wie einen Tierarzt wird das betroffene Skelett dauerhaft reparieren. Das Casting behandelt effektiv die meisten Frakturen bei Hunden, mit Ausnahme einiger schwerwiegender, die operiert werden müssen.

Eine Verletzung mit einem Gips heilt in 97% der Fälle ohne Komplikationen.

Ein Tierarzt wird sein Bestes geben, um Verletzungen zu behandeln, indem er einen Gips anzieht. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, hat ein Tierarzt keine andere Wahl, als sich operieren zu lassen. Dies ist normalerweise der Fall, wenn es an mehreren Stellen zu schweren Pausen kommt.

Ein Gips wird auf den betroffenen Bereich gelegt, um eine vollständige Immobilisierung zu ermöglichen. Ein Hund braucht ausreichend Ruhe, um sich mit minimaler Wirkung zu erholen und bald volle Mobilität zu erlangen.

Gips Erholung bei Hunden

 

Ihr Hund muss möglicherweise nach der ersten Casting-Einstellung basierend auf der Empfehlung des Tierarztes im Krankenhaus übernachten.

Sie müssen sich gut um Ihren Hund kümmern, wenn Sie sich zu Hause erholen. Ihr Hund muss sich ausruhen und darf nicht zu viel Gewicht und Druck auf die betroffenen Gliedmaßen ausüben.

Der Tierarzt bietet eine medikamentöse Therapie an, die aus Schmerzmitteln besteht, die Sie Ihrem Hund geben können, während er sich zu Hause erholt. Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente können auch bei Folgeschäden wie Schwellungen oder Infektionen aufgrund von Verletzungen verschrieben werden.

Die häusliche Pflege macht etwa 50% der Genesung aus. Je nach Ort und Schwere der Verletzung kann es zwischen fünf und zwölf Wochen dauern, bis eine vollständige Genesung möglich ist.

Möglicherweise müssen Sie Ihren Hund mitnehmen, um die äußeren Bandagen während der Genesung zu überprüfen und zu wechseln. Ihr Tierarzt wird die Verletzung untersuchen, um zu sehen, ob sie gut heilt.

Ihr Tierarzt muss die Verletzung Ihres Hundes nach der Genesung mit zusätzlichen Röntgenaufnahmen erneut überprüfen, um sicherzustellen, dass er vollständig verheilt ist.

Gießkosten

 

Die Wurfkosten hängen von Faktoren wie der Art, der Schwere und dem Ort der Verletzung ab. Es variiert auch je nachdem, ob es eine Notfallversorgung oder eine spezialisierte chirurgische Versorgung gibt.

Eine einfache Besetzung würde unter 400 Euro kosten. Wenn die Verletzung jedoch eine Operation beinhaltet, könnte sie mehrere tausend euro kosten.

Der nationale Durchschnitt des Castings variiert zwischen 1000 € und 5000 €. Es hängt von der Spezialisierung des Tierarztes und der Nachsorgeverfahren ab.

Der Gang zum Tierarzt kann ungefähr 50 € pro Besuch kosten. Röntgenaufnahmen und Tests kosten zwischen 50 –  200 € pro Besuch. Darüber hinaus kosten Medikamente und andere Nachsorgeanforderungen bis zu 100 Euro.

Überlegungen zum Gips

 

Sobald das Casting abgeschlossen ist, hängt die Genesung Ihres Hundes davon ab, wie gut Sie sich darum kümmern. Sie müssen ihm das Medikament geben, wie vom Tierarzt empfohlen.

Das Risiko, einen Gips zu verwenden, ist zu Hause höher als beim Tierarzt. Da Ihr Hund mehr Zeit damit verbringen wird, sich zu Hause zu erholen, ist Ihre Pflege von größter Bedeutung.

Während Sie beim Tierarzt sind, müssen Sie seinen Rat in Bezug auf Alternativen zur Operation, wie die Verwendung von Stahlstiften oder -platten, berücksichtigen. Eine Operation kann jedoch manchmal unvermeidlich sein, so dass Sie sich an das halten müssen, was Ihr Tierarzt empfiehlt.

Es gibt auch eine Methode, die Knochen-Reset mit einem Bandagenabguss durchführt. Sie können alle diese Alternativen ausführlich mit Ihrem Tierarzt besprechen.

Sobald das Verfahren abgeschlossen ist, müssen Sie sich zu Hause gut um Ihren Hund kümmern. Unsachgemäße Pflege kann auf folgende Weise ein Risiko darstellen.

  • Infektion
  • Kreislaufverlust
  • Nekrotisches Gewebe
  • Verzögerte Heilungszeit

Wenn alles in Ordnung ist, sollte Ihr Hund innerhalb weniger Wochen mit minimalen Schmerzen im betroffenen Bereich gut heilen.

Wie man sich um einen Hund in einem Gips kümmert

Sich gut um Ihren Hund zu kümmern, ist während der Genesung unerlässlich. Eine wesentliche Tatsache zu beachten ist, dass Sie niemals einen Gips oder Verband nass werden lassen sollten. Ein Gips könnte aus Wasserschüsseln, nassem Gras, Urin und Speichel nass werden.

Ein nasser Gips könnte Probleme verursachen, wenn sich Bakterien darauf zu vermehren beginnen. Sie können es mit einer Plastiktüte abdecken, um zu verhindern, dass es nass wird, wenn Ihr Hund ausgeht. Bewahren Sie es jedoch nicht länger als 30 Minuten auf.

Wenn das Pflaster nass wird, können Sie es mit einem Fön trocknen. Achten Sie darauf, die Häute unter dem Gips nicht zu überhitzen. Wenn es zu nass ist, müssen Sie zurückkehren und einen neuen Verband anziehen.

Berühren und fühlen Sie die Zehen immer täglich, um nach Wärme und Trockenheit zu suchen. Tun Sie dies, wenn Ihr Hund mit etwas beschäftigt ist.

Ihr Hund sollte reagieren, wenn Sie seine Zehen zusammendrücken. Wenn Ihr Hund nicht ansprechbar ist, ist dies ein Grund zur Besorgnis und Sie müssen ihn zum Tierarzt bringen.

Legen Sie eine Socke über den Gipsverband, um zu verhindern, dass Ihr Hund den Bereich leckt. Ihr Hund wird den Gips nicht lecken, wenn sich eine Socke darauf befindet. Stellen Sie sicher, dass es sich um eine Abdeckung handelt, die es dem Verband ermöglicht, „zu atmen“. Vermeiden Sie die Verwendung von Kunststoff- oder wasserdichten Materialien.

Achten Sie auf Irritationen auf der Oberseite des Verbandes. Manchmal können klebrige Pflaster und das Reiben des Verbandes allergische Reaktionen hervorrufen, die Sie mit dem Tierarzt besprechen müssen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Haustier nach Bedarf zum Verbandswechsel mitnehmen.

Gips-Prävention bei Hunden

 

Um Verletzungen vorzubeugen, müssen Sie Ihren Hund jederzeit beobachten. Hunde können sowohl drinnen als auch draußen springen oder fallen und sich verletzen. Daher ist es wichtig, jederzeit auf der Hut zu sein.

Notieren Sie sich Bereiche mit Treppen, da die Gefahr besteht, dass Ihr Hund herunterfällt. Zaunen Sie Ihren Garten, um sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht ohne Ihr Wissen auf die Straße läuft. Verkehrsunfälle sind auch ein häufiger Grund für eine Verletzung, die das Anlegen eines Gipsverbandes erfordert.

Bleiben Sie wachsam, wenn Sie Ihren Hund mit nach draußen spazieren gehen oder auf ein Abenteuer wie Wandern gehen, besonders wenn es sich um ein hartnäckiges handelt. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Trainingshalsband für hartnäckige Hunde

, um Ihren Hund zu kontrollieren und zu verhindern, dass er etwas tut, das eine Verletzung verursachen würde.

Schlussfolgerung

 

Bewahren Sie diese wichtigen Fakten zum Casting für Hunde auf, um eine schnelle und vollständige Genesung zu gewährleisten. Vorbeugen ist besser als heilen, also behalten Sie Ihren Hund immer im Auge, um Verletzungen zu vermeiden, die die Verwendung eines Gipsverbandes zur Heilung erfordern.

Achten Sie schließlich während der Genesung gut auf Ihren Hund, um sicherzustellen, dass er minimale Schmerzen hat und dass der betroffene Bereich vollständig geheilt ist.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie lange sollte ein Hund einen Gips tragen?

Ein Hund sollte fünf bis zwölf Wochen lang einen Gips tragen, abhängig von der Schwere und Art der Fraktur.

Kann ein Hund mit einem Gips spazieren gehen?

Gehen ist in Ordnung, solange Ihr Hund nicht sehr schnell läuft oder geht. Stellen Sie sicher, dass das Gussteil jederzeit sauber bleibt, insbesondere wenn es nach draußen geht.

Kann sich ein Hund vollständig von einem gebrochenen Bein erholen?

Ja. Ein Hund kann bis zu zwölf Wochen brauchen, um sich vollständig von einem gebrochenen Bein zu erholen.

Hundespangen

 

antiinflamatorio perros

Entzündungshemmende Medikamente, sogenannte NSAIDs (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente), sind die am häufigsten verschriebenen Schmerzmittel bei Hunden und werden hauptsächlich zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen in der Veterinärmedizin eingesetzt.

Entzündungen, die Reaktion des Körpers auf Reizungen oder Verletzungen, sind durch Rötung, Hitze, Schwellung und Schmerzen gekennzeichnet.

Es ist wichtig zu beachten, dass wir sie Tieren NIEMALS ohne vorherige tierärztliche Verschreibung verabreichen sollten, da sie ernsthafte Probleme verursachen können.

Möchten Sie wissen, was die möglichen Nebenwirkungen von NSAIDs sind?

NSAIDs sind wirksam, aber wie alle Medikamente können sie bestimmte Nebenwirkungen hervorrufen, die wir bewerten müssen:

  • Nicht essen oder weniger essen
  • Magen-Darm-Geschwür
  • Überdosis
  • Gelbfärbung des Zahnfleisches, der Haut oder des Augenweißes
  • Hautveränderungen (Schorfbildung, Rötung oder Kratzen)
  • Lethargie, Depression, Verhaltensänderungen
  • Erbrechen
  • Durchfall, schwarzer Stuhl
  • Änderung der Trinkgewohnheiten
  • Veränderung beim Wasserlassen
  • Anorexie
  • Magen-Darm-Perforation
  • Lebertoxizität
  • Nierentoxizität, Nierenversagen
  • Tod

Es ist wichtig zu wissen, dass unerwünschte Nebenwirkungen nach einer Dosis, nach vielen Dosen oder möglicherweise nie auftreten können. Hunde sind Individuen, genau wie Menschen, und sie reagieren einzigartig auf verschiedene Medikamente. Wenn Sie Nebenwirkungen oder Probleme bemerken, nachdem Sie Ihren Hund mit NSAIDs begonnen haben, rufen Sie Ihren Tierarzt an und stellen Sie sicher, dass Sie das Medikament absetzen.

Es ist auch wichtig, diese Medikamente an einem abgelegenen Ort aufzubewahren , wo der Hund sie nicht erreichen kann, da leider einer der häufigsten Gründe für Nebenwirkungen im Zusammenhang mit NSAIDs eine Überdosierung ist. Viele der NSAIDs sind aromatisiert, um die Verabreichung zu erleichtern, und dies macht sie auch für Haustiere attraktiv, die sie möglicherweise fressen.

Wie können die Risiken von NSAID-Nebenwirkungen minimiert werden?

Der beste Weg, um nachteilige Risiken zu minimieren, besteht darin, den Hund zu untersuchen und seinen Gesundheitszustand herauszufinden, um festzustellen, ob er dieses Medikament einnehmen kann.
Vor der Verschreibung von NSAIDs muss Ihr Tierarzt eine vollständige Anamnese erheben und eine vollständige Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob Ihr Hund Kontraindikationen wie Vorerkrankungen oder Medikamente hat, die das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.

Ihr Tierarzt wird einen Bluttest durchführen, um nach Erkrankungen zu suchen, bei denen diese Medikamente am besten vermieden werden sollten. Nieren-, Leber- oder Magenbeschwerden.

Wir müssen auch besonders darauf achten , unseren Hunden KEINE Medikamente für Menschen zu geben , da sie an Vergiftungen leiden können. Wir müssen bedenken, dass bei Tieren die Dosis, die wir verabreichen können, viel niedriger ist, sie beträgt normalerweise 5 mg pro Kilogramm, und ab 100 mg treten Magengeschwüre auf.

Sollte ich meinen Hund während der Einnahme von NSAIDs beaufsichtigen?

Ebenso wichtig wie die Erkennung ist die Überwachung des Hundes nach Beginn der Medikation . Ihr Tierarzt wird wahrscheinlich empfehlen, das Blut und den Urin Ihres Hundes regelmäßig zu überprüfen. Durch diese Motorisierung können Sie sicherstellen, dass Ihr Hund das Medikament verträgt, ohne Nebenwirkungen zu entwickeln. Alle NSAID-Hersteller empfehlen grundlegende Blutuntersuchungen sowie regelmäßige Untersuchungen, um die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Nebenwirkungen zu minimieren.

Alle NSAIDs sollten mit Vorsicht angewendet werden, da sie das Potenzial haben, Nebenwirkungen zu verursachen, insbesondere Magen-Darm-Blutungen, Geschwüre und Perforationen. Sie sollten nur bei Bedarf eingenommen werden, da zu hohe oder zu lange Dosen ohne tierärztliche Kontrolle ernsthafte Probleme verursachen können.

Wir müssen einen Weg finden, die Schmerzen des Hundes zu lindern, damit sie nicht so schnell schlimmer werden. Der wirksamste Weg, Schmerzen mit minimalen Nebenwirkungen zu kontrollieren, ist eine Kombination mehrerer Behandlungen . Wir müssen also alle Lösungen auf dem Markt wertschätzen.

 

 

Gelenkschmerzen _ Sie kommen häufig bei Hunden vor, insbesondere bei älteren Hunden und Hunden großer Rassen. Obwohl jeder Hund aufgrund von Ursachen wie übermäßiger Bewegung oder anderen Beschwerden oder Störungen an Gelenkproblemen leiden kann.

Um Ihrem Hund zu helfen, können Sie Chondroprotektoren verwenden und Sie finden auch Experten für Hundeorthopädie, die Sie über den Einsatz von orthopädischen Hilfsmitteln beraten können .

Es gibt verschiedene Arten von Gelenkschonern , je nachdem, wo der Hund die Schmerzen erleidet.

Wissen Sie, was Chondroprotektoren sind?

Chondroprotektoren sind keine Medikamente, sondern Nahrungsergänzungsmittel, und bestehen aus natürlichen Substanzen zur Vorbeugung und Behandlung von Gelenkproblemen. Die Zusammensetzung von Chondroprotektoren ist normalerweise Hyaluronsäure, Glucosamin und Chondroitinsulfat.

Die Funktion des Chondroprotektors besteht darin , den Abbau von Knorpel zu verhindern. Dieser Zusammenbruch ist der erste Schritt in der Entwicklung einer degenerativen Gelenkerkrankung, daher sind sie am effektivsten, wenn sie früh in der Krankheit eingesetzt werden.

Sie reduzieren Entzündungen und Steifheit und lindern die Schmerzen des Hundes. Dadurch verbessert sich Ihre Beweglichkeit und Ihre Gelenke und Knorpel erholen sich.

Auf dem Markt finden Sie viele Arten. Aus Chondroprotektoren mit zusätzlichen natürlichen Entzündungshemmern oder sogar Futter mit Chondroprotektoren, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind.

Wissen Sie, woran Sie erkennen können, ob Ihr Hund diese Hilfsmittel benötigt?

Bemerken Sie zunächst, dass sowohl Gelenkprotektoren als auch Chondroprotektoren ergänzende Hilfsmittel sein können, die helfen, Gelenkschmerzen bei Hunden zu lindern. Sie können sie im Falle von verwenden Gelenkprobleme wie Dysplasie, Osteoarthritis oder Arthritis; nach Gelenkoperation oder Trauma; oder um Gelenke in Formation zu stärken.

Es ist auch wichtig , bestimmte Anzeichen zu erkennen um herauszufinden, ob Ihr Hund diese Hilfsmittel benötigt. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund sich nur ungern bewegt, hinkt, Schwierigkeiten beim Treppensteigen hat, sich merkwürdig bewegt, weniger aktiv ist oder sich beschwert, wenn Sie ihn berühren. Das offensichtlichste Symptom dafür, dass Ihr Hund ein Gelenkproblem hat, ist schlaff. Es können jedoch auch andere Symptome auftreten, die darauf hindeuten, dass Sie unter Gelenkschmerzen leiden, wie zum Beispiel:

 

  • Ihr Hund legt sich hin und steht schwer auf.
  • Er will keine Treppen rauf oder runter gehen und hat Schwierigkeiten, ins Auto zu steigen.
  • Er ist bei Spaziergängen langsamer, rennt nicht, spielt nicht und will nicht viel laufen.
  • Es geht seltsam, mit seinen Hinterbeinen eng beieinander oder sogar übereinander.
  • Es zeigt Schmerzen, wenn Sie es berühren oder bürsten, und klagt sogar.
  • Er leckt viel seine Pfoten und Gelenke.
  • Es trägt seinen Kopf oder Schwanz tiefer als normal.
  • Ihre Beine sind steif oder um die Gelenke geschwollen.

Die beste Hilfe bei Gelenkschmerzen Es hängt von Ihrer speziellen Situation ab. Wir empfehlen immer, den Tierarzt zu konsultieren, um den für jeden Fall am besten geeigneten zu finden.

Glücklicherweise haben wir immer mehr neue Lösungen, um Gelenkschmerzen bei unseren Hunden zu reduzieren und damit ihre Lebensqualität zu verbessern 🙂

 

 

 

 

Staupe bei Hunden ist eine schwere Viruserkrankung. Obwohl die Symptome vielfältig sind, ist eines der deutlichsten Anzeichen eine Schwäche in den Hinterbeinen. Im Falle einer Ansteckung müssen wir schnell handeln, da sie tödlich sein kann. Wir sagen Ihnen, was Ihre Behandlung ist.

Was ist Staupe bei Hunden und wie wird sie übertragen?

Das RNA-Virus, das zur Familie der Paramyxoviridae gehört, ist die Ursache einer der ansteckendsten und gefährlichsten Krankheiten. Besser bekannt als Staupe bei Hunden, wird sie durch direkten Kontakt mit einem Infizierten übertragen. Die Symptome treten nicht sofort auf, da vorher eine Inkubationszeit zwischen 14 und 18 Tagen liegt.

Nicht alle Staupe-Stämme bei Hunden haben die gleiche Virulenz. Daher hat jedes Krankheitsbild seine eigene Schwere und Entwicklung. Die Replikation findet im lymphatischen Gewebe statt, wodurch eine Immunsuppression im Tier verursacht wird. Von dort aus schreitet es fort und infiziert das zentrale Nervensystem. An diesem Punkt können wir die Schwäche in den Hinterbeinen beobachten.

Staupe bei Hunden betrifft hauptsächlich Welpen im Alter zwischen 3 und 6 Monaten, da sie ein schwächeres Immunsystem haben. Aber auch ältere Hunde können sich anstecken.

Symptome von Staupe bei Hunden

Die ersten Symptome der Staupe bei Hunden sind sehr vielfältig und umfassen unter anderem Schnupfen, schleimig-eitriger Ausfluss, Husten, Konjunktivitis, Erbrechen oder Durchfall, Fieber, Dehydrierung, Anorexie oder Gewichtsverlust und Lungenentzündung (aufgrund bakterieller Sekundärinfektionen).

Wenn die Krankheit das zentrale Nervensystem erreicht, treten andere Arten von Symptomen auf. Dies sind Enzephalitis, die für Schwäche in den Beinen, Zittern und verschiedene Lähmungen verantwortlich ist, sowie Krämpfe und Erblindung.

Enzephalitis kann, wenn sie erwachsene Hunde betrifft, auf zwei verschiedene Arten auftreten. In erster Linie als multifokale Enzephalitis, deren Hauptmerkmal Koordinationsstörungen, Kopfschieflage, Gesichtslähmung und Zittern sowie die bereits erwähnte Schwäche in den Hinterbeinen sind. Diese Art von Staupe bei Hunden tritt im Alter zwischen 4 und 8 Jahren auf und entwickelt sich zu Lähmungen , obwohl sie sich erholen können.

Zweitens tritt bei älteren Hunden, also älter als 6 Jahre, ein Sehdefizit auf, sowie psychische Depressionen, Persönlichkeitsveränderungen, Turnier und auch die Unfähigkeit, den Kopf zu halten. Die Wiederherstellung ist in diesen Fällen komplex.

El moquillo en los perros y su tratamiento

Behandlung von Staupe bei Hunden

Derzeit gibt es keine spezifische Behandlung für Staupe bei Hunden. Obwohl es eine Möglichkeit gibt, eine Ansteckung zu verhindern, und das ist die Impfung. Im Falle einer Ansteckung ist eine Isolierung unerlässlich, um eine Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden.

Bei Sekundärinfektionen werden Antibiotika verabreicht, bei den spezifischen Symptomen der Staupe beim Hund Entzündungshemmer und Antipyretika. Es gibt auch Medikamente gegen Krampfanfälle. Darüber hinaus sorgen wir dafür, dass das Tier frisst und trinkt, um nicht zu dehydrieren.

In Bezug auf die Lebensqualität des Tieres können wir bei der Mobilität mit speziellen Geschirren sowie bei Bedarf mit Rollstühlen helfen. Wenn Sie Beratung benötigen, um die richtigen auszuwählen, können Sie uns kontaktieren.

Die Lähmung bei Hunden

, die das Tier unfähig macht, seine Hinterbeine, Vorderbeine oder vier Beine zu bewegen, hat verschiedene Ursprünge. Es kann durch Traumata, aber auch durch Krankheit verursacht werden. Es kann auch allmählich oder plötzlich sein, irreversibel sein oder Möglichkeiten zur Verbesserung oder Heilung bieten.

Rollstuhl für Ortocanis-Hund

Rollstuhl für Ortocanis-Hund

In jedem Fall ist es notwendig, dem Tier alle notwendigen Vorkehrungen zu machen, um seine Genesung zu erleichtern. Dazu ist es wichtig, die Ursache der Lähmung zu kennen, um die am besten geeignete Behandlung anwenden zu können. Wir könnten Ihre Symptome nicht nur lindern, sondern in bestimmten Fällen umkehren und, wenn nicht möglich, Ihnen die höchstmögliche Lebensqualität bieten .

Hauptursachen für Lähmungen bei Hunden

Grundsätzlich wird Lähmung bei Hunden entweder durch Trauma oder Krankheit verursacht. Dies kann angeboren oder ansteckend sein. Zu den angeborenen Erkrankungen, die bei Hunden, insbesondere in den Hinterbändern, Lähmungen verursachen, gehört eine degenerative Pathologie der Bandscheiben. Hunde, die darunter leiden, in der Regel aufgrund des Alters, verlieren an Beweglichkeit, da sich die Membran, die ihr Rückenmark umgibt, allmählich zersetzt.

Was Infektionskrankheiten betrifft, die Lähmungen verursachen , gibt es zwei, die besonders gefährlich sind. Sie sind Tollwut und Staupe. Auf der anderen Seite kann das Tier, das an einer Lähmung leidet, irgendwo auf seinem Körper einen Tumor haben, der seine Mobilität beeinträchtigt. Zum Beispiel, wenn Sie eine in Ihrer Wirbelsäule haben, kann es Ihre Gliedmaßen beeinflussen.

Darüber hinaus kann der Hund durch eine Verletzung des Halses oder des Rückenmarks gelähmt sein. Im Allgemeinen sind diese Arten von Verletzungen das Ergebnis eines harten Schlages oder eines Unfalls. In diesen Fällen ist die Lähmung in der Regel dauerhaft.

Bei vielen Gelegenheiten möchte sich der Hund nicht bewegen, weil er Schmerzen hat. Es ist üblich, Fälle von Bandverletzungen oder Osteoarthritis zu finden, bei denen der Hund die Verwendung der betroffenen Extremität vermeidet. Wir würden nicht über eine Lähmung selbst sprechen, aber wir müssen diese Fälle kennen, da sie häufiger auftreten. Normalerweise werden wir sehen, dass sich das Tier beschwert, wenn wir das betroffene Gebiet manipulieren. In diesen Fällen könnte der Tierarzt die Anwendung einer
Orthese
empfehlen.

In einer anderen Ordnung der Dinge kann die Lähmung bei Hunden auch psychologisch sein, als Folge eines Schocks. In diesen Fällen, da es keine Rückenmarksverletzungen gibt, wird die Lähmung vorübergehend sein. Es kann auch die Aufnahme von verdorbenen Lebensmitteln verursachen, die mit Botulinumtoxin kontaminiert sind. Es kann sogar durch den Biss eines Insekts verursacht werden, da es Tiere gibt, die bei einem Biss Lähmungen bei Hunden verursachen können. Dies ist der Fall bei einigen Zeckenfamilien.

Symptome und Behandlung von Lähmungen bei Hunden

Neben der Unfähigkeit zu gehen, kann Lähmung bei Hunden andere Symptome haben. Zum Beispiel Schwierigkeiten beim Aufstehen. Es kann auch ein Indikator dafür sein, dass das Tier nicht urinieren kann oder dass es Schwierigkeiten hat, den Urin zu kontrollieren. Im letzteren Fall tropft es ständig. Dies kann dem Tier auch beim Stuhlgang passieren. Darüber hinaus können Sie auch unter Schmerzen gehen oder als ob Ihnen schwindlig wäre.

In diesen Fällen ist es am besten, das Tier zum Tierarzt zu bringen, um es zu untersuchen und zu entscheiden, wie es am besten helfen kann. Falls Sie an Inkontinenz leiden, abgesehen von Lähmungen, ist es notwendig, sie so sauber wie möglich zu halten. Dies verhindert, dass das Tier Infektionen (und unerwünschte Gerüche) hat. In diesen Fällen können Sie spezielle
Windeln
für Hunde und Schutzmäntel verwenden.

Auf der anderen Seite müssen wir sicherstellen, dass er sich so angenehm wie möglich ausruht . Dazu ist es ratsam, ein orthopädisches Bett für Hunde zu verwenden. Diese Betten bieten ihnen nicht nur eine bessere Erholung, sondern sind auch so konzipiert, dass sie das Gewicht des Tieres verteilen, Druckstellen und Geschwüre auf der Haut aufgrund längerer Nutzung vermeiden.

In jedem Fall ist eine Lähmung derzeit kein Hindernis für Hunde, sich weiter zu bewegen und Spaß zu haben. Es gibt Rollstühle , die an sie angepasst sind, mit denen, wenn sie Beweglichkeit in den Vorderbeinen haben, sie weiter gehen und sich bewegen können , als ob alle vier Beine gut funktionieren würden.

Ortocanis Schreibteam

Physiotherapie als alternative Behandlung bei der Kompression von Cauda Equina

 

ZUSAMMENFASSUNG

Die Cauda equina ist die Gruppe von Nerven und Nervenwurzeln, die von L6 – L7 stammen und den hinteren Zug durch die Nerven innervieren: Sciatic, Obturator, Pudendo, Femoral und Becken.

Bei der Erzeugung eines Traumas auf diesem Niveau können leichte bis schwere Kompressionen auftreten, die beim Patienten Schmerzen, Claudicatio der Hintergliedmaßen, Kontraktur der gesamten Muskelmasse, propriozeptives Defizit, ataxischer Gang, Inkontinenz und andere klinische Anzeichen hervorrufen, die den Tierarzt dazu bringen, eine angemessene medizinische Behandlung einzurichten, und im Falle des Physiotherapeuten, Lokalisieren Sie die Schmerzbereiche und verbessern Sie die Gewichtsunterstützung, den Widerstand, das Bodybuilding (Vermeidung von Muskelatrophie so weit wie möglich), die Beweglichkeit der Gelenke und die Propriozeption.

Die Diagnose wird durch radiologische Untersuchung und Magnetresonanztomographie der Wirbelsäule auf Höhe des lumbo-sakralen Gelenks gestellt, Behandlungsmöglichkeiten

bestehen aus: Käfigruhe, allopathisch (NSAIDs, Analgetika, Kortikosteroide), homotoxikologisch, Physiotherapie und Rehabilitation, eine ausgezeichnete Option die Synergie zwischen homotoxikologischer Behandlung und Physiotherapie (integrale Analgesie).

Dieses Papier präsentiert den Fall eines Patienten eines Pinscher, weiblich, 10 Monate, der zur Konsultation gebracht wird, nachdem er ein Trauma durch Sturz erlitten hat, der als Hauptanzeichen Paraparese, Kontraktur der gesamten Muskelmasse in den Hinterbändern, propriozeptives Defizit und ataxischer Gang präsentiert wird. Es wurde beschlossen, Physiotherapie und Rehabilitation durchzuführen, ohne die von Anfang an festgelegte medizinische Behandlung auszusetzen, die Genesungszeit zu verkürzen, den Zustand des Patienten zu verbessern, die Ursache der körperlichen Veränderung zu beseitigen, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und das tägliche Leben wieder aufzunehmen.

Schlüsselwörter: Cauda Pferdekompression, Physiotherapie und Rehabilitation.

Interessiert? Hier ist der vollständige Artikel

 

Angelika B. Ortega Vasquez

Ortocanis.com Mitarbeiter

 

Hüftdysplasie ist ein sehr häufiges Problem bei bestimmten Rassen: Bulldog, Bordeaux Doge, Bernhardiner, Neapolitanischer Mastiff, Deutscher Schäferhund, Rottweiler, Goldene… alle von ihnen haben eine Inzidenz von über 20%.

Dysplasie ist eine multifaktorielle, multigene und erbliche Erkrankung, das heißt, es gibt mehrere Faktoren, die Hüftdysplasie prädisponieren und verursachen, es gibt mehrere Gene, die an ihrem Aussehen beteiligt sind und es hat einen erblichen Charakter.

Umweltfaktoren werden bei der Entwicklung von Hüftdysplasie immer wichtiger, der genetische Faktor ist notwendig, um die Krankheit zu entwickeln, aber dies ist nicht der einzige Faktor. Genetik ist ein notwendiger, aber nicht exklusiver Faktor, das heißt, Sie können die genetische Veranlagung haben und die Krankheit nicht entwickeln, aber wenn Sie keine Veranlagung haben, ist es sicher, dass sie sich nicht entwickelt.

Es gibt mehrere Grade von Dysplasie, und auch solche, die auftreten, wenn der Hund ein Welpe ist oder solche, die bereits im Erwachsenenalter Probleme bereiten; Aber in diesem Artikel werden wir uns auf die Behandlung und insbesondere auf die Behandlung von Dysplasie bei jungen Hunden konzentrieren.

Klassifizierung der Dysplasiegrade nach der OFA :

Grad I: minimale Veränderung mit kleiner Subluxation und wenigen degenerativen Veränderungen.

Grad II: ausgeprägte laterale Subluxation des Hüftkopfes, von der 25-50% außerhalb des Acetabulums liegen.

Grad III: 50-75% des Hüftkopfes befindet sich außerhalb des Acetabulums; Es gibt wichtige degenerative Veränderungen.

Grad IV: Dislokation des Hüftkopfes mit Abflachung der Hüftkante und des Femurkopfes; Es gibt große degenerative Veränderungen.

Die Präsentation beim jungen Hund ist eine Hüftröntgenaufnahme des Welpen normalerweise zwischen 5 und 6 Monaten und ist durch ein signifikantes Hinken gekennzeichnet.

Ein Hund gilt erst dann als frei von Dysplasie, wenn im Alter von zwei Jahren bereits keine Probleme oder Inkonsistenzen in den Kontrollröntgenaufnahmen beobachtet werden.

Nahrung ist einer der Faktoren, die für das Auftreten von Hüftdysplasie prädisponieren, Calcium-Phosphor-Ungleichgewichte, die eine Korrelation von Ca1,6% – P1,1% beibehalten müssen, und vor allem ermöglicht es uns, die Inzidenz von Hüftdysplasie zu minimieren oder überschüssige Proteine nicht zu überfüttern oder bereitzustellen. Eine hypokalorische Diät von 3 Monaten bis 8 Monaten schützt Hunde mit schnellem Wachstum vor Dysplasie. Übergewicht nach 60 Tagen ist ein weiterer Faktor, der für die Krankheit prädisponiert.

Hüftdysplasie beim Welpen beginnt normalerweise ab 5 oder 6 Monaten, bevor es nicht möglich ist, ein Problem zu beobachten und der Hund völlig normal war und sich normal entwickelt hat. Das Debüt wird meist als scharfes Hinken dargestellt, das den Hund daran hindert, so zu spielen, wie er es bisher getan hatte. Wir können Veränderungen im Wunsch zu spielen beobachten, negativ beim Spazierengehen, um mit anderen Hunden oder Besitzern in Beziehung zu treten. Stimmungsschwankungen, häufiges Ausrutschen der Hinterbeine, Unbehagen und sogar die Weigerung, berührt zu werden, und die Tatsache, vor Kindern bei Hunden zu „fliehen“, die bis vor ein paar Tagen verspielt und liebevoll waren, sind häufig.

Manchmal, wenn Sie 90% des Wachstums zwischen 8 und 11 Monaten erreichen, können die Anzeichen reduziert werden und sogar verschwinden. Wie auch immer, die Dysplasie bleibt bestehen und in vielen Fällen treten die Probleme nach einer Weile wieder auf und eher früher als später treten Anzeichen von Osteoarthritis in den Hüften auf.

Die häufigsten klinischen Symptome sind:

Lahmheit, die mit dem Training zunehmen kann

Walking und Joggen mit Hüftschwung

Morgensteifigkeit

Schwierigkeiten beim Aufstehen

Muskelschwund

Verweigerung des Umzugs

Stimmungsschwankungen

Schmerzen bei der Palpation

Zeichen von Ortolani.

Obwohl es chirurgische Methoden gibt: Exzision des Pektinusmuskels, dreifache Hüftosteotomie, Endoprothetik des Hüftkopfes, Osteotomie des Schambeins, Futter, Hüftprothesen werden die meisten praktiziert, wenn der Hund jung ist, um angeblich die Möglichkeit einer sekundären koxofemoralen Osteoarthritis im Erwachsenenalter zu verringern. Die Hüftprothese sollte für schwere Fälle reserviert werden und sobald das Wachstum beendet ist.

Die medizinische Behandlung basiert auf Entzündungshemmern, wir können mit natürlichen Entzündungshemmern wie Inflamex beginnen, die keine medizinischen Substanzen enthalten, wenn wir nicht die erwarteten Ergebnisse erzielen, bewegen Sie sich zu Aine’s und in extremen Fällen werden auf Kortikos zurückgegriffen. Wir müssen Nutraceuticals einbeziehen, insbesondere Chondroprotektoren, da sie die Inzidenz von Osteoarthritis reduzieren und den Gelenkknorpel schützen. Diese werden bei älteren Hunden in einer sehr allgemeinen Weise verwendet, sind aber sehr nützlich als Gelenkschutz bei wachsenden Hunden, es gibt spezifische Wirkstoffträger für junge Hunde. Gewichtsreduktion, moderate und vor allem regelmäßige Bewegung sind weitere grundlegende Punkte, sowie Verbesserungen in der Umwelt und die Tatsache, auf einer speziellen Matratze für ältere Hunde und an einem warmen Ort abseits von Feuchtigkeit zu schlafen.

Hundephysiotherapie kann sehr helfen, die Muskeln besser zu entwickeln, um Schmerzen zu lindern, Verspannungen zu ziehen und Kompensationen zu beseitigen, die der Hund mit den falschen Haltungen und antialgischen Positionen gemacht hat. Dies wird auf TENS, Ultraschall, therapeutischen Übungen, dem Einsatz von Hydrotherapie, Laser , Stoßwellen usw. basieren.

Die Hauptverbesserung in der Umgebung besteht darin, auf einer guten therapeutischen Matratze zu schlafen, nicht kalt zu sein oder viel Feuchtigkeit ausgesetzt zu sein, im Winter einen Thermomantel für Hunde zu verwenden, eine therapeutische Hundedecke sein zu können, die das ganze Jahr über verwendet werden kann.

Wir können unseren Hund mit Hüftdysplasie, regelmäßige körperliche Bewegung kann sehr nützlich sein, um die Muskelmasse zu verbessern, die einer schlechten Gelenkkongruenz besser standhält, Stöße, Sprünge oder unkontrollierte Läufe während der Präsentation des Bildes sind ebenfalls wichtige Elemente. Physiotherapie und Massagen ermöglichen es Ihnen, den Hund immer in einem korrekten Muskelzustand zu haben, und alle adjuvanten Behandlungen wie Akupunktur, Massagen, Reiki, Bachblüten … Sie können auch bei der Behandlung helfen. Die neueste Neuheit sind die Hüftstützen , die helfen, das Becken zu stabilisieren, Unterstützung zu geben und die Lebensqualität unserer Haustiere erheblich zu verbessern.

Toni

Ortocanis.com Mannschaft

Deformierende Spondylose bei Hunden

DEGENERATION DER WIRBELSÄULE BEI HUNDEN

Deformierende Spondylose ist eine degenerative, nicht entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule, die durch die Produktion von Knochenspornen im unteren, seitlichen und oberen Bereich der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Diese Sporne werden einfach durch Knochenwucherungen verursacht, die normalerweise als Reaktion auf Alterung oder Verletzung wachsen.

Bei Hunden tritt eine deformierende Spondylose am häufigsten entlang der Wirbelsäule, im hinteren Teil der Brust und in den oberen Wirbeln des unteren Rückens auf. Ältere und große Rassenhunde haben ein höheres Risiko, eine deformierende Spondylose zu entwickeln.

SYMPTOME

* Patienten sind in der Regel asymptomatisch, Knochenwachstum kann gefühlt werden, indem Sie Ihr Haustier berühren, bevor Veränderungen in seinem Verhalten im Zuge des Wachstums wahrgenommen werden

  • Bruch von Sporen oder Brücken kann Schmerzen verursachen
  • Starrheit
  • Bewegungseinschränkung
  • Schmerz

BEWIRKT

Wiederholtes Mikrotrauma – wiederholter Druck auf die gleichen Gelenke oder Knochen durch bestimmte Übungen oder Aktivitäten
Große Traumata – der Körper reagiert, wenn er versucht, neuen Knochen zu wachsen
*Veranlagung zu Herdensporn

DIAGNOSE

Ihr Tierarzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung Ihres Hundes durchführen, einschließlich eines biochemischen Profils, eines vollständigen Blutbildes, einer Urinanalyse und eines Elektrolytpanels, um andere Krankheiten wie Krebs auszuschließen oder zu bestätigen. Sie müssen eine vollständige Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes angeben, einschließlich Hintergrundgeschichte der Symptome, Beginn der Symptome und möglicher Vorfälle, die diesen Zustand ausgelöst haben könnten.
Röntgenbilder von Brust und Bauch (Seitenansicht) sind essentiell für die Diagnose einer deformierenden Spondylose. Röntgenaufnahmen zeigen Osteophyten (kleine Knochenwucherungen) in den Wirbeln, oder in fortgeschritteneren Fällen kann ein Osteophyt als Brücke im Raum zwischen den Wirbeln gefunden werden.

Ihr Arzt kann aus verschiedenen anderen Arten von Tests wählen, um zu einer endgültigen Schlussfolgerung zu gelangen. Eine Myelographie verwendet die Injektion einer röntgenundurchlässigen Substanz, um ein inneres Bild zu erhalten; Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) sind ebenfalls Optionen. Diese Verfahren können Ihrem Tierarzt helfen, einen Knochensporn zu finden, der das Rückenmark oder die Nerven Ihres Hundes unter Druck setzen kann (was zu neurologischen Reaktionen führt).

BEHANDLUNG

faja para el dolor de la espalda de perroNormalerweise zeigen Patienten mit deformierender Spondylose keine abnormalen äußeren Symptome des anfänglichen Knochenwachstums. Eine neurologische Untersuchung sollte durchgeführt werden, um eine Pathologie der Wirbelsäule auszuschließen, die operiert werden muss. Andernfalls, wenn das Wachstum den Punkt erreicht hat, an dem Nerven und Gewebe geschädigt werden, und Ihr Haustier starke Schmerzen erleidet oder wenn Ihr Tierarzt sich für eine chirurgische Lösung entschieden hat, wird Ihr Hund ins Krankenhaus eingeliefert. Unter normalen Umständen, wenn der Schaden am Körper minimal ist und Ihr Hund wenig Unbehagen und Schmerzen verspürt, wird der Zustand ambulant behandelt, mit strengen Ruhe- und verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln für die Behandlung zu Hause. Schmerzmittel werden nach den Mahlzeiten verabreicht. Um die Genesung zu beschleunigen und ab vier Tagen nach dem Eingriff können Sie Thermomäntel oder Wirbelsäulengürtel für Hunde verwenden (konsultieren Sie Ihren Tierarzt). Akupunktur kann auch Schmerzlinderung für einige Tiere bieten.

LEBEN UND MANAGEMENT

Abhängig von der Schwere der Symptome wird Ihr Tierarzt Untersuchungen planen, um den Fortschritt Ihres Hundes zu verfolgen. Geben Sie Schmerzmittel nur, wenn Ihr Hund Anzeichen von Unbehagen zeigt (nach einer Mahlzeit), und nur in der genauen Menge, die verschrieben wird, es sei denn, Ihr Tierarzt sagt Ihnen etwas anderes. Drogen- oder Drogenüberdosierung ist eine der häufigsten Ursachen für unbeabsichtigte Todesfälle bei Haustieren. Sie müssen Ihrem Hund einen sicheren und ruhigen Ort zum Ausruhen bieten, weg von anderen Haustieren und aktiven Kindern. Beschränken Sie sich während dieser Zeit auf langsame Spaziergänge in der Nachbarschaft. Wenn Ihr Hund mehrere Wochen lang keine Anzeichen von Beschwerden zeigt, kann er langsam zur normalen Aktivität zurückkehren.

Quelle: Venfido
www.ortocanis.com

Was ist das propriozeptive System?

Es ist das System, durch das das Gehirn Informationen über die Position und Bewegung von Körperteilen untereinander und in Bezug auf ihre Stützbasis erhält. Dies wird durch eine Reihe von Rezeptoren erzeugt, die im ganzen Körper verteilt sind. Die propriozeptive Sensibilität ist im Beziehungsleben des Hundes außerordentlich wichtig.

Innerhalb der physiotherapeutischen Untersuchung (muskuloskelettal oder neurologisch) wird das propriozeptive System immer bewertet, um eine Referenz und Richtlinien zu haben, mit denen der Behandlungsplan erstellt werden kann. Manchmal dienen uns die gleichen Techniken, die uns helfen, das Tier zu schätzen, später, um es zu rehabilitieren.

Haltungsreaktionen

  1. Positionsreaktion oder bewusste Propriozeption
    1. Bringen Sie das dorsale Gesicht der Extremität in Kontakt mit dem Boden. Das Tier sollte sich sofort in die normale Position korrigieren.
    2. Setzen Sie das Glied des Tieres in Entführung oder Adduktion. In diesem Fall sollten Sie auch sofort in Richtung Ausgangsposition korrigieren.
    3. Legen Sie ein Blatt Papier so, dass der Hund die Pads stützt. Bewegen Sie das Blatt seitlich in den Brustgliedmaßen und kaudolateral für die Beckengliedmassen. Wenn Sie den Bewegungsreiz wahrnehmen, müssen Sie das Glied richtig neu positionieren.
  2. Hämiständierung
    1. Sie sollten die Gliedmaßen eines Hemikörpers nehmen und das Tier auf die gegenüberliegende Seite bewegen, um zu sehen, ob es dem Gleichgewicht standhalten kann.
    2. Im Falle von Muskel-Skelett-Verletzungen ist es auch möglich, die betroffene Extremität zu beurteilen, indem nur die gegenüberliegende oder eine der vorherigen Extremitäten genommen wird und die vom Tier (uniestación) präsentierte Gleichgewichtsreaktion beurteilt wird
  3. Hemimarcha
    1. Es ist genau die gleiche Übung wie die Hemistation, nur dass sich das Tier auf den beiden Gliedmaßen bewegen muss.
  4. Sprungtest
    1. Halten Sie das Tier fest und verhindern Sie, dass es drei seiner vier Gliedmaßen stützt, bewegen Sie es seitlich. Sie müssen kleine Sprünge machen.
  5. LKW-Test
    1. Bringen Sie ihn dazu, sich mit seinen Brustgliedmaßen zu bewegen, die ihn durch den Beckenbereich halten. Tun Sie es mit dem Kopf des Tieres in einer hohen Position, um zu verhindern, dass es sieht, wo Sie Ihre Hände hinlegen sollen.
  6. Extensor-Haltungs-Impulsreaktionstest
    1. Nimm das Tier an den Achseln in aufrechter Position und steige es langsam ab. Wenn seine Hintergliedmaßen den Boden berühren, streckt er sie in einer Marschbewegung kaudal aus und erwartet eine Verdrängung.
  7. Visuelle und taktile Reaktion
    1. Er hält das Tier fest und nähert sich der Kante eines Tisches, bis er es berührt. Sie sollten Ihr Glied sofort auf den Tisch legen. Wir werden die visuelle und propriozeptive Sensitivität bewerten. Es sollte wiederholt werden, indem die Augen bedeckt werden, daher werden wir die taktile und propriozeptive Empfindlichkeit schätzen.

Balance in Saison und Dynamik

Das Gleichgewicht des Tieres kann beurteilt werden, indem einige der oben genannten Haltungsreaktionen hervorgerufen werden oder indem Destabilisierungen des Tieres in der Statik und beim Gehen erzeugt werden.

Während des Gehens können Sie klein seitlich tippen, um zu sehen, wie es reagiert. Wenn das Tier sein richtiges Gleichgewicht hat, wird es in einer geraden Linie weitergehen, ohne seinen Zustand oder seinen Rhythmus zu ändern.

Koordination

Die Koordination kann durch Kreise, Achter, Anstiege, Abfahrten, Geschwindigkeitsänderungen, verschiedene Terrains mit kleinen Schwierigkeiten dazwischen beurteilt werden.

 

Ortocanis-Schreiben

[email protected]

Die Fähigkeit eines Hundes, sich zu bewegen und seine täglichen Aktivitäten auszuführen, hängt von der Fähigkeit des Gehirns, der Wirbelsäule, der Nerven und der Muskeln ab, sich miteinander zu koordinieren.

Dieses komplexe Kommunikationssystem tauscht Informationen aus, wenn Nerven im Gehirn Nachrichten über die äußere Umgebung an den Körper senden, und der Körper sendet Nachrichten an das Gehirn über das, was er in der Umgebung erlebt. Diese Nachrichten werden durch Nerven im Rückenmark übertragen, die in die Wirbelsäule oder Wirbelsäule eingebettet sind. Zusammen bilden die Nerven des Gehirns und des Rückenmarks das zentrale Nervensystem. Ein Trauma in einem Teil der Nervenbahnen kann zu einer schlechten Kommunikation oder einem völligen Mangel an Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Körper führen, was zu einer Unfähigkeit führt, Körperbewegungen zu koordinieren.

Silla de ruedas para perro

Die Wirbelsäule besteht aus einem Satz von 24 Knochen, die Wirbel genannt werden, die durch kleine Kissen, die Bandscheiben genannt werden, voneinander getrennt sind. Zusammen schützen die Wirbel und Bandscheiben die Wirbelsäule vor Schäden. Ein Trauma der Wirbel oder Bandscheiben kann zu einer Anfälligkeit in den Nerven des Rückenmarks führen, was zu neuen Erkrankungen des Nervenweges führt.

Wenn ein Hund eine Lähmung erfährt, liegt dies oft daran, dass die Kommunikation zwischen dem Rückenmark und dem Gehirn gestört wurde. In einigen Fällen ist der Hund nicht in der Lage, seine Beine zu bewegen, ein Zustand der totalen Lähmung, und in anderen Fällen kann es immer noch eine Kommunikation zwischen dem Gehirn und der Wirbelsäule geben, und der Hund wird nur schwach erscheinen oder Schwierigkeiten haben, seine Beine zu bewegen, ein Zustand, der bekannt ist als: partielle Lähmung. Es gibt auch Fälle, in denen ein Hund an allen vier Beinen gelähmt sein kann (Tetraplegie), und in anderen Fällen kann der Hund die Bewegung in einigen seiner Beine, aber nicht in allen, kontrollieren. Dies wird durch den Ort des Traumas bestimmt, das im Gehirn, in der Wirbelsäule, in Nerven oder Muskeln auftritt.

Einige Rassen sind anfälliger als andere. Hunde, die sich mit länglichem Rücken in Bodennähe befinden, wie Dackel und Bassets, sind häufig von Bandscheibenvorfällen betroffen, indem sie Druck auf das Rückenmark ausüben, eine Erkrankung, die als Bandscheibenerkrankung bekannt ist. Einige Rassen sind genetisch prädisponiert für eine Erkrankung, die als degenerative Myelopathie (MD) bezeichnet wird, eine Krankheit, die Nerven auf dem Rücken älterer Hunde (mehr als sieben Jahre alt) angreift. Es ist eine langsame Aktion, eine fortschreitende Störung, die schließlich zu einer Lähmung der Hinterbeine führt. Rassen, die von dieser Krankheit betroffen sind, sind der Welsh Corgi, Boxer, Deutscher Schäferhund, Chesapeake Bay Retriever und Irish Setter.

Symptome:

  • Nicht in der Lage, alle vier Beine zu bewegen (Tetraplegie)
  • Nicht in der Lage, die Hinterbeine zu bewegen (Querschnittslähmung)
  • Geht mit Vorderbeinen beim Ziehen der Hinterbeine
  • Es kann Schmerzen im Nacken, in der Wirbelsäule oder in den Beinen geben
  • Kann nicht urinieren
  • Nicht in der Lage, das Wasserlassen zu kontrollieren, Urin tropft
  • Nicht in der Lage, die Defäkation zu kontrollieren
  • Verstopfung

Bewirkt:

  • Degenerative Myelopathie (MD) bei Hunden – verwandt mit dem Gen von Deutscher Schäferhund, Boxer, Welsh Corgi, Chesapeake Bay Retriever, Alter 7-14 Jahre; Die Ursache ist unbekannt
  • Verrutschen der Bandscheiben im Rücken – Bandscheibenerkrankung
  • Spondylodiszitis – bakterielle oder virale Infektion in den Knochen der Wirbelsäule (Wirbel)
  • Infektion oder Entzündung der Wirbelsäule
  • Staupe
  • Meningomyelitis – virale oder bakterielle Infektion des Gehirns, die zu einer schlechten Kommunikation von Nervenimpulsen führt
  • Polymyositis – Infektion oder Entzündung in den Muskeln
  • Polyneuritis – Entzündung der Nerven
  • Embolie – Behinderung des Blutflusses zur Wirbelsäule
  • Aortenembolie – Behinderung des Blutflusses zu den Hinterbeinen
  • Tumore oder Krebs in der Wirbelsäule oder im Gehirn
  • Zeckenlähmung als Folge von Zeckenstichen
  • Rocky Mountain Fieber
  • Botulismus – bakterielle Toxine
  • Myasthenia Gravis – schwere Muskelschwäche
  • Fibroknorpelembolie Die Flüssigkeit in einer verletzten Bandscheibe dringt in das arterielle System ein und setzt sich im Rückenmark ab, wodurch eine dauerhafte Embolie oder Blockade entsteht, die irreversibel, aber nicht progressiv ist.
  • Hypothyreose – Niedriger Schilddrüsenspiegel
  • Wirbelsäulenverletzung
  • Fehlbildung der Wirbelsäule oder der Wirbel

Diagnose:

Sie müssen eine vollständige Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes, des Auftretens von Symptomen und möglicher Vorfälle, die zu diesem Zustand geführt haben könnten, wie Zeckenbisse oder kürzliche Verletzungen durch Springen oder Fallen, angeben. Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Tierarzt genau darauf achten, wie gut Ihr Hund seine Beine bewegen kann und wie gut er auf Reflextests reagieren kann. Der Tierarzt wird auch die Fähigkeit Ihres Hundes testen, Schmerzen an allen vier Beinen, die Kontrolle von Kopf, Wirbelsäule und Beinen auf Anzeichen von Schmerzen und Wachsamkeit gegenüber der Berührung zu spüren.Perro atropellado y rescatado por perrera de barcelona

All diese Dinge werden Ihrem Tierarzt helfen, die Stelle in der Wirbelsäule Ihres Hundes zu lokalisieren, wo Nerven oder Muskeln Probleme haben. Grundlegende Labortests umfassen ein vollständiges Blutbild, ein biochemisches Profil und eine Urinanalyse, mit der festgestellt werden kann, ob Ihr Hund eine bakterielle Infektion, ein Virus oder eine Toxinreaktion hat, die die Nervenbahnen stört. Röntgenbilder der Wirbelsäule können Hinweise auf eine Infektion, eine Fehlbildung der Wirbel oder einen Bandscheibenvorfall zeigen, der gegen das Rückenmark drückt. Andere Bedingungen, die zu einer Störung der Nervenbahnen führen können, können auf einer Röntgenaufnahme offensichtlich sein, wie Tumore, Obstruktionen oder entzündete Nerven.

In einigen Fällen kann Ihr Tierarzt eine spezielle Röntgenaufnahme bestellen, die als Myelogramm bezeichnet wird. Dieser Prozess verwendet eine Injektion mit einem Kontrastmittel (Farbstoff) in die Wirbelsäule, gefolgt von Röntgenbildern, die es dem Arzt ermöglichen, das Rückenmark und die Wirbel genauer zu sehen. Wenn diese bildgebenden Verfahren nicht hilfreich sind, kann Ihr Tierarzt eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns und der Wirbelsäule Ihres Hundes bestellen, die beide ein sehr detailliertes Bild liefern. In einigen Fällen kann Ihr Tierarzt eine Probe der Flüssigkeit um die Wirbelsäule herum zur Analyse oder eine Probe der Muskeln oder Nervenfasern für eine Biopsie nehmen. Diese Tests können das Vorhandensein einer Infektion im Gehirn oder in der Wirbelsäule bestimmen.

Behandlung:

Der Verlauf der Behandlung hängt von der Ursache der Lähmung ab. Wenn Ihr Hund nicht in der Lage ist, alleine zu gehen, zu urinieren oder zu defäkieren, wird er höchstwahrscheinlich ins Krankenhaus eingeliefert, während sein Tierarzt daran arbeitet, eine Diagnose zu stellen. Von dort aus verfolgt Ihr Tierarzt die Genesung und den Fortschritt Ihres Hundes. Wenn Ihr Hund Schmerzen hat, erhält er Medikamente, um die Schmerzen zu kontrollieren, die Blase wird mehrmals täglich durch einen Katheter entleert, und Ihr Hund wird körperlich bewegt, um sicherzustellen, dass er keine Geschwüre bekommt, wenn er zu lange an einem Ort bleibt. Es gibt mehrere Produkte, die Ihnen helfen, noch Zeit zu verbringen, ohne beschädigt zu werden, wie z.B. Matratzen. Wenn die Ursache der Lähmung eine Infektion oder ein Bandscheibenvorfall ist, wird der Zustand entweder mit Medikamenten, Operationen oder Therapien behandelt. Entzündungshemmende Medikamente, die natürlich und spezifisch sein können, wie Imflamex , werden verwendet, um Entzündungen der Nerven zu reduzieren. Tumore oder Blockaden des Blutflusses können chirurgisch repariert werden, abhängig von der Anfälligkeit des Ortes. Einige gelähmte Hunde erholen sich sehr schnell. Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann Ihr Hund im Krankenhaus bleiben, bis er gehen kann, oder Ihr Tierarzt wird entscheiden, Ihren Hund mit einem Führer nach Hause zu schicken, um Pflege und Genesung zu Hause zu gewährleisten. Ihr Tierarzt wird einen Plan erstellen, um den Fortschritt der Behandlung Ihres Hundes zu überprüfen und entsprechend anzupassen.

Leben und viel!

perro-rodilla-en-la-calleIhr Tierarzt wird Ihnen helfen, einen Plan für die Pflege Ihres Hundes zu Hause zu erstellen. Gelegentlich kann der Hund aufgrund von Schmerzen der Pflege widerstehen, aber eine durchsetzungsfähige und sanfte Pflege hilft, Angstreaktionen zu verringern.

Es ist wichtig, dass Sie sich richtig um Ihren Hund kümmern, damit er sich vollständig erholen kann. Befolgen Sie sorgfältig alle Anweisungen Ihres Tierarztes. Wenn Ihr Tierarzt Medikamente verschrieben hat, stellen Sie sicher, dass Sie alle Behandlungen durchführen, auch wenn sich Ihr Hund vollständig erholt zu haben scheint. In den meisten Fällen kann ein Hunderollstuhl eine große Hilfe sein, entweder für den Rehabilitationsprozess oder als einfaches Transportmittel für den unbeweglichen Teil des Tieres. Die meisten Rollstuhlhunde passen sich sehr gut an und genießen weiterhin ihr Leben.

Orthocanis

Ayudas para perros con artrosis

Quelle:VenFido