Schlagwortarchiv für: Eckzahn

Hüftdysplasie ist ein sehr häufiges Problem bei bestimmten Rassen: Bulldog, Bordeaux Doge, Bernhardiner, Neapolitanischer Mastiff, Deutscher Schäferhund, Rottweiler, Goldene… alle von ihnen haben eine Inzidenz von über 20%.

Dysplasie ist eine multifaktorielle, multigene und erbliche Erkrankung, das heißt, es gibt mehrere Faktoren, die Hüftdysplasie prädisponieren und verursachen, es gibt mehrere Gene, die an ihrem Aussehen beteiligt sind und es hat einen erblichen Charakter.

Umweltfaktoren werden bei der Entwicklung von Hüftdysplasie immer wichtiger, der genetische Faktor ist notwendig, um die Krankheit zu entwickeln, aber dies ist nicht der einzige Faktor. Genetik ist ein notwendiger, aber nicht exklusiver Faktor, das heißt, Sie können die genetische Veranlagung haben und die Krankheit nicht entwickeln, aber wenn Sie keine Veranlagung haben, ist es sicher, dass sie sich nicht entwickelt.

Es gibt mehrere Grade von Dysplasie, und auch solche, die auftreten, wenn der Hund ein Welpe ist oder solche, die bereits im Erwachsenenalter Probleme bereiten; Aber in diesem Artikel werden wir uns auf die Behandlung und insbesondere auf die Behandlung von Dysplasie bei jungen Hunden konzentrieren.

Klassifizierung der Dysplasiegrade nach der OFA :

Grad I: minimale Veränderung mit kleiner Subluxation und wenigen degenerativen Veränderungen.

Grad II: ausgeprägte laterale Subluxation des Hüftkopfes, von der 25-50% außerhalb des Acetabulums liegen.

Grad III: 50-75% des Hüftkopfes befindet sich außerhalb des Acetabulums; Es gibt wichtige degenerative Veränderungen.

Grad IV: Dislokation des Hüftkopfes mit Abflachung der Hüftkante und des Femurkopfes; Es gibt große degenerative Veränderungen.

Die Präsentation beim jungen Hund ist eine Hüftröntgenaufnahme des Welpen normalerweise zwischen 5 und 6 Monaten und ist durch ein signifikantes Hinken gekennzeichnet.

Ein Hund gilt erst dann als frei von Dysplasie, wenn im Alter von zwei Jahren bereits keine Probleme oder Inkonsistenzen in den Kontrollröntgenaufnahmen beobachtet werden.

Nahrung ist einer der Faktoren, die für das Auftreten von Hüftdysplasie prädisponieren, Calcium-Phosphor-Ungleichgewichte, die eine Korrelation von Ca1,6% – P1,1% beibehalten müssen, und vor allem ermöglicht es uns, die Inzidenz von Hüftdysplasie zu minimieren oder überschüssige Proteine nicht zu überfüttern oder bereitzustellen. Eine hypokalorische Diät von 3 Monaten bis 8 Monaten schützt Hunde mit schnellem Wachstum vor Dysplasie. Übergewicht nach 60 Tagen ist ein weiterer Faktor, der für die Krankheit prädisponiert.

Hüftdysplasie beim Welpen beginnt normalerweise ab 5 oder 6 Monaten, bevor es nicht möglich ist, ein Problem zu beobachten und der Hund völlig normal war und sich normal entwickelt hat. Das Debüt wird meist als scharfes Hinken dargestellt, das den Hund daran hindert, so zu spielen, wie er es bisher getan hatte. Wir können Veränderungen im Wunsch zu spielen beobachten, negativ beim Spazierengehen, um mit anderen Hunden oder Besitzern in Beziehung zu treten. Stimmungsschwankungen, häufiges Ausrutschen der Hinterbeine, Unbehagen und sogar die Weigerung, berührt zu werden, und die Tatsache, vor Kindern bei Hunden zu „fliehen“, die bis vor ein paar Tagen verspielt und liebevoll waren, sind häufig.

Manchmal, wenn Sie 90% des Wachstums zwischen 8 und 11 Monaten erreichen, können die Anzeichen reduziert werden und sogar verschwinden. Wie auch immer, die Dysplasie bleibt bestehen und in vielen Fällen treten die Probleme nach einer Weile wieder auf und eher früher als später treten Anzeichen von Osteoarthritis in den Hüften auf.

Die häufigsten klinischen Symptome sind:

Lahmheit, die mit dem Training zunehmen kann

Walking und Joggen mit Hüftschwung

Morgensteifigkeit

Schwierigkeiten beim Aufstehen

Muskelschwund

Verweigerung des Umzugs

Stimmungsschwankungen

Schmerzen bei der Palpation

Zeichen von Ortolani.

Obwohl es chirurgische Methoden gibt: Exzision des Pektinusmuskels, dreifache Hüftosteotomie, Endoprothetik des Hüftkopfes, Osteotomie des Schambeins, Futter, Hüftprothesen werden die meisten praktiziert, wenn der Hund jung ist, um angeblich die Möglichkeit einer sekundären koxofemoralen Osteoarthritis im Erwachsenenalter zu verringern. Die Hüftprothese sollte für schwere Fälle reserviert werden und sobald das Wachstum beendet ist.

Die medizinische Behandlung basiert auf Entzündungshemmern, wir können mit natürlichen Entzündungshemmern wie Inflamex beginnen, die keine medizinischen Substanzen enthalten, wenn wir nicht die erwarteten Ergebnisse erzielen, bewegen Sie sich zu Aine’s und in extremen Fällen werden auf Kortikos zurückgegriffen. Wir müssen Nutraceuticals einbeziehen, insbesondere Chondroprotektoren, da sie die Inzidenz von Osteoarthritis reduzieren und den Gelenkknorpel schützen. Diese werden bei älteren Hunden in einer sehr allgemeinen Weise verwendet, sind aber sehr nützlich als Gelenkschutz bei wachsenden Hunden, es gibt spezifische Wirkstoffträger für junge Hunde. Gewichtsreduktion, moderate und vor allem regelmäßige Bewegung sind weitere grundlegende Punkte, sowie Verbesserungen in der Umwelt und die Tatsache, auf einer speziellen Matratze für ältere Hunde und an einem warmen Ort abseits von Feuchtigkeit zu schlafen.

Hundephysiotherapie kann sehr helfen, die Muskeln besser zu entwickeln, um Schmerzen zu lindern, Verspannungen zu ziehen und Kompensationen zu beseitigen, die der Hund mit den falschen Haltungen und antialgischen Positionen gemacht hat. Dies wird auf TENS, Ultraschall, therapeutischen Übungen, dem Einsatz von Hydrotherapie, Laser , Stoßwellen usw. basieren.

Die Hauptverbesserung in der Umgebung besteht darin, auf einer guten therapeutischen Matratze zu schlafen, nicht kalt zu sein oder viel Feuchtigkeit ausgesetzt zu sein, im Winter einen Thermomantel für Hunde zu verwenden, eine therapeutische Hundedecke sein zu können, die das ganze Jahr über verwendet werden kann.

Wir können unseren Hund mit Hüftdysplasie, regelmäßige körperliche Bewegung kann sehr nützlich sein, um die Muskelmasse zu verbessern, die einer schlechten Gelenkkongruenz besser standhält, Stöße, Sprünge oder unkontrollierte Läufe während der Präsentation des Bildes sind ebenfalls wichtige Elemente. Physiotherapie und Massagen ermöglichen es Ihnen, den Hund immer in einem korrekten Muskelzustand zu haben, und alle adjuvanten Behandlungen wie Akupunktur, Massagen, Reiki, Bachblüten … Sie können auch bei der Behandlung helfen. Die neueste Neuheit sind die Hüftstützen , die helfen, das Becken zu stabilisieren, Unterstützung zu geben und die Lebensqualität unserer Haustiere erheblich zu verbessern.

Toni

Ortocanis.com Mannschaft

Deformierende Spondylose bei Hunden

DEGENERATION DER WIRBELSÄULE BEI HUNDEN

Deformierende Spondylose ist eine degenerative, nicht entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule, die durch die Produktion von Knochenspornen im unteren, seitlichen und oberen Bereich der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Diese Sporne werden einfach durch Knochenwucherungen verursacht, die normalerweise als Reaktion auf Alterung oder Verletzung wachsen.

Bei Hunden tritt eine deformierende Spondylose am häufigsten entlang der Wirbelsäule, im hinteren Teil der Brust und in den oberen Wirbeln des unteren Rückens auf. Ältere und große Rassenhunde haben ein höheres Risiko, eine deformierende Spondylose zu entwickeln.

SYMPTOME

* Patienten sind in der Regel asymptomatisch, Knochenwachstum kann gefühlt werden, indem Sie Ihr Haustier berühren, bevor Veränderungen in seinem Verhalten im Zuge des Wachstums wahrgenommen werden

  • Bruch von Sporen oder Brücken kann Schmerzen verursachen
  • Starrheit
  • Bewegungseinschränkung
  • Schmerz

BEWIRKT

Wiederholtes Mikrotrauma – wiederholter Druck auf die gleichen Gelenke oder Knochen durch bestimmte Übungen oder Aktivitäten
Große Traumata – der Körper reagiert, wenn er versucht, neuen Knochen zu wachsen
*Veranlagung zu Herdensporn

DIAGNOSE

Ihr Tierarzt wird eine vollständige körperliche Untersuchung Ihres Hundes durchführen, einschließlich eines biochemischen Profils, eines vollständigen Blutbildes, einer Urinanalyse und eines Elektrolytpanels, um andere Krankheiten wie Krebs auszuschließen oder zu bestätigen. Sie müssen eine vollständige Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes angeben, einschließlich Hintergrundgeschichte der Symptome, Beginn der Symptome und möglicher Vorfälle, die diesen Zustand ausgelöst haben könnten.
Röntgenbilder von Brust und Bauch (Seitenansicht) sind essentiell für die Diagnose einer deformierenden Spondylose. Röntgenaufnahmen zeigen Osteophyten (kleine Knochenwucherungen) in den Wirbeln, oder in fortgeschritteneren Fällen kann ein Osteophyt als Brücke im Raum zwischen den Wirbeln gefunden werden.

Ihr Arzt kann aus verschiedenen anderen Arten von Tests wählen, um zu einer endgültigen Schlussfolgerung zu gelangen. Eine Myelographie verwendet die Injektion einer röntgenundurchlässigen Substanz, um ein inneres Bild zu erhalten; Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) sind ebenfalls Optionen. Diese Verfahren können Ihrem Tierarzt helfen, einen Knochensporn zu finden, der das Rückenmark oder die Nerven Ihres Hundes unter Druck setzen kann (was zu neurologischen Reaktionen führt).

BEHANDLUNG

faja para el dolor de la espalda de perroNormalerweise zeigen Patienten mit deformierender Spondylose keine abnormalen äußeren Symptome des anfänglichen Knochenwachstums. Eine neurologische Untersuchung sollte durchgeführt werden, um eine Pathologie der Wirbelsäule auszuschließen, die operiert werden muss. Andernfalls, wenn das Wachstum den Punkt erreicht hat, an dem Nerven und Gewebe geschädigt werden, und Ihr Haustier starke Schmerzen erleidet oder wenn Ihr Tierarzt sich für eine chirurgische Lösung entschieden hat, wird Ihr Hund ins Krankenhaus eingeliefert. Unter normalen Umständen, wenn der Schaden am Körper minimal ist und Ihr Hund wenig Unbehagen und Schmerzen verspürt, wird der Zustand ambulant behandelt, mit strengen Ruhe- und verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln für die Behandlung zu Hause. Schmerzmittel werden nach den Mahlzeiten verabreicht. Um die Genesung zu beschleunigen und ab vier Tagen nach dem Eingriff können Sie Thermomäntel oder Wirbelsäulengürtel für Hunde verwenden (konsultieren Sie Ihren Tierarzt). Akupunktur kann auch Schmerzlinderung für einige Tiere bieten.

LEBEN UND MANAGEMENT

Abhängig von der Schwere der Symptome wird Ihr Tierarzt Untersuchungen planen, um den Fortschritt Ihres Hundes zu verfolgen. Geben Sie Schmerzmittel nur, wenn Ihr Hund Anzeichen von Unbehagen zeigt (nach einer Mahlzeit), und nur in der genauen Menge, die verschrieben wird, es sei denn, Ihr Tierarzt sagt Ihnen etwas anderes. Drogen- oder Drogenüberdosierung ist eine der häufigsten Ursachen für unbeabsichtigte Todesfälle bei Haustieren. Sie müssen Ihrem Hund einen sicheren und ruhigen Ort zum Ausruhen bieten, weg von anderen Haustieren und aktiven Kindern. Beschränken Sie sich während dieser Zeit auf langsame Spaziergänge in der Nachbarschaft. Wenn Ihr Hund mehrere Wochen lang keine Anzeichen von Beschwerden zeigt, kann er langsam zur normalen Aktivität zurückkehren.

Quelle: Venfido
www.ortocanis.com

Was ist das propriozeptive System?

Es ist das System, durch das das Gehirn Informationen über die Position und Bewegung von Körperteilen untereinander und in Bezug auf ihre Stützbasis erhält. Dies wird durch eine Reihe von Rezeptoren erzeugt, die im ganzen Körper verteilt sind. Die propriozeptive Sensibilität ist im Beziehungsleben des Hundes außerordentlich wichtig.

Innerhalb der physiotherapeutischen Untersuchung (muskuloskelettal oder neurologisch) wird das propriozeptive System immer bewertet, um eine Referenz und Richtlinien zu haben, mit denen der Behandlungsplan erstellt werden kann. Manchmal dienen uns die gleichen Techniken, die uns helfen, das Tier zu schätzen, später, um es zu rehabilitieren.

Haltungsreaktionen

  1. Positionsreaktion oder bewusste Propriozeption
    1. Bringen Sie das dorsale Gesicht der Extremität in Kontakt mit dem Boden. Das Tier sollte sich sofort in die normale Position korrigieren.
    2. Setzen Sie das Glied des Tieres in Entführung oder Adduktion. In diesem Fall sollten Sie auch sofort in Richtung Ausgangsposition korrigieren.
    3. Legen Sie ein Blatt Papier so, dass der Hund die Pads stützt. Bewegen Sie das Blatt seitlich in den Brustgliedmaßen und kaudolateral für die Beckengliedmassen. Wenn Sie den Bewegungsreiz wahrnehmen, müssen Sie das Glied richtig neu positionieren.
  2. Hämiständierung
    1. Sie sollten die Gliedmaßen eines Hemikörpers nehmen und das Tier auf die gegenüberliegende Seite bewegen, um zu sehen, ob es dem Gleichgewicht standhalten kann.
    2. Im Falle von Muskel-Skelett-Verletzungen ist es auch möglich, die betroffene Extremität zu beurteilen, indem nur die gegenüberliegende oder eine der vorherigen Extremitäten genommen wird und die vom Tier (uniestación) präsentierte Gleichgewichtsreaktion beurteilt wird
  3. Hemimarcha
    1. Es ist genau die gleiche Übung wie die Hemistation, nur dass sich das Tier auf den beiden Gliedmaßen bewegen muss.
  4. Sprungtest
    1. Halten Sie das Tier fest und verhindern Sie, dass es drei seiner vier Gliedmaßen stützt, bewegen Sie es seitlich. Sie müssen kleine Sprünge machen.
  5. LKW-Test
    1. Bringen Sie ihn dazu, sich mit seinen Brustgliedmaßen zu bewegen, die ihn durch den Beckenbereich halten. Tun Sie es mit dem Kopf des Tieres in einer hohen Position, um zu verhindern, dass es sieht, wo Sie Ihre Hände hinlegen sollen.
  6. Extensor-Haltungs-Impulsreaktionstest
    1. Nimm das Tier an den Achseln in aufrechter Position und steige es langsam ab. Wenn seine Hintergliedmaßen den Boden berühren, streckt er sie in einer Marschbewegung kaudal aus und erwartet eine Verdrängung.
  7. Visuelle und taktile Reaktion
    1. Er hält das Tier fest und nähert sich der Kante eines Tisches, bis er es berührt. Sie sollten Ihr Glied sofort auf den Tisch legen. Wir werden die visuelle und propriozeptive Sensitivität bewerten. Es sollte wiederholt werden, indem die Augen bedeckt werden, daher werden wir die taktile und propriozeptive Empfindlichkeit schätzen.

Balance in Saison und Dynamik

Das Gleichgewicht des Tieres kann beurteilt werden, indem einige der oben genannten Haltungsreaktionen hervorgerufen werden oder indem Destabilisierungen des Tieres in der Statik und beim Gehen erzeugt werden.

Während des Gehens können Sie klein seitlich tippen, um zu sehen, wie es reagiert. Wenn das Tier sein richtiges Gleichgewicht hat, wird es in einer geraden Linie weitergehen, ohne seinen Zustand oder seinen Rhythmus zu ändern.

Koordination

Die Koordination kann durch Kreise, Achter, Anstiege, Abfahrten, Geschwindigkeitsänderungen, verschiedene Terrains mit kleinen Schwierigkeiten dazwischen beurteilt werden.

 

Ortocanis-Schreiben

[email protected]

Die Fähigkeit eines Hundes, sich zu bewegen und seine täglichen Aktivitäten auszuführen, hängt von der Fähigkeit des Gehirns, der Wirbelsäule, der Nerven und der Muskeln ab, sich miteinander zu koordinieren.

Dieses komplexe Kommunikationssystem tauscht Informationen aus, wenn Nerven im Gehirn Nachrichten über die äußere Umgebung an den Körper senden, und der Körper sendet Nachrichten an das Gehirn über das, was er in der Umgebung erlebt. Diese Nachrichten werden durch Nerven im Rückenmark übertragen, die in die Wirbelsäule oder Wirbelsäule eingebettet sind. Zusammen bilden die Nerven des Gehirns und des Rückenmarks das zentrale Nervensystem. Ein Trauma in einem Teil der Nervenbahnen kann zu einer schlechten Kommunikation oder einem völligen Mangel an Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Körper führen, was zu einer Unfähigkeit führt, Körperbewegungen zu koordinieren.

Silla de ruedas para perro

Die Wirbelsäule besteht aus einem Satz von 24 Knochen, die Wirbel genannt werden, die durch kleine Kissen, die Bandscheiben genannt werden, voneinander getrennt sind. Zusammen schützen die Wirbel und Bandscheiben die Wirbelsäule vor Schäden. Ein Trauma der Wirbel oder Bandscheiben kann zu einer Anfälligkeit in den Nerven des Rückenmarks führen, was zu neuen Erkrankungen des Nervenweges führt.

Wenn ein Hund eine Lähmung erfährt, liegt dies oft daran, dass die Kommunikation zwischen dem Rückenmark und dem Gehirn gestört wurde. In einigen Fällen ist der Hund nicht in der Lage, seine Beine zu bewegen, ein Zustand der totalen Lähmung, und in anderen Fällen kann es immer noch eine Kommunikation zwischen dem Gehirn und der Wirbelsäule geben, und der Hund wird nur schwach erscheinen oder Schwierigkeiten haben, seine Beine zu bewegen, ein Zustand, der bekannt ist als: partielle Lähmung. Es gibt auch Fälle, in denen ein Hund an allen vier Beinen gelähmt sein kann (Tetraplegie), und in anderen Fällen kann der Hund die Bewegung in einigen seiner Beine, aber nicht in allen, kontrollieren. Dies wird durch den Ort des Traumas bestimmt, das im Gehirn, in der Wirbelsäule, in Nerven oder Muskeln auftritt.

Einige Rassen sind anfälliger als andere. Hunde, die sich mit länglichem Rücken in Bodennähe befinden, wie Dackel und Bassets, sind häufig von Bandscheibenvorfällen betroffen, indem sie Druck auf das Rückenmark ausüben, eine Erkrankung, die als Bandscheibenerkrankung bekannt ist. Einige Rassen sind genetisch prädisponiert für eine Erkrankung, die als degenerative Myelopathie (MD) bezeichnet wird, eine Krankheit, die Nerven auf dem Rücken älterer Hunde (mehr als sieben Jahre alt) angreift. Es ist eine langsame Aktion, eine fortschreitende Störung, die schließlich zu einer Lähmung der Hinterbeine führt. Rassen, die von dieser Krankheit betroffen sind, sind der Welsh Corgi, Boxer, Deutscher Schäferhund, Chesapeake Bay Retriever und Irish Setter.

Symptome:

  • Nicht in der Lage, alle vier Beine zu bewegen (Tetraplegie)
  • Nicht in der Lage, die Hinterbeine zu bewegen (Querschnittslähmung)
  • Geht mit Vorderbeinen beim Ziehen der Hinterbeine
  • Es kann Schmerzen im Nacken, in der Wirbelsäule oder in den Beinen geben
  • Kann nicht urinieren
  • Nicht in der Lage, das Wasserlassen zu kontrollieren, Urin tropft
  • Nicht in der Lage, die Defäkation zu kontrollieren
  • Verstopfung

Bewirkt:

  • Degenerative Myelopathie (MD) bei Hunden – verwandt mit dem Gen von Deutscher Schäferhund, Boxer, Welsh Corgi, Chesapeake Bay Retriever, Alter 7-14 Jahre; Die Ursache ist unbekannt
  • Verrutschen der Bandscheiben im Rücken – Bandscheibenerkrankung
  • Spondylodiszitis – bakterielle oder virale Infektion in den Knochen der Wirbelsäule (Wirbel)
  • Infektion oder Entzündung der Wirbelsäule
  • Staupe
  • Meningomyelitis – virale oder bakterielle Infektion des Gehirns, die zu einer schlechten Kommunikation von Nervenimpulsen führt
  • Polymyositis – Infektion oder Entzündung in den Muskeln
  • Polyneuritis – Entzündung der Nerven
  • Embolie – Behinderung des Blutflusses zur Wirbelsäule
  • Aortenembolie – Behinderung des Blutflusses zu den Hinterbeinen
  • Tumore oder Krebs in der Wirbelsäule oder im Gehirn
  • Zeckenlähmung als Folge von Zeckenstichen
  • Rocky Mountain Fieber
  • Botulismus – bakterielle Toxine
  • Myasthenia Gravis – schwere Muskelschwäche
  • Fibroknorpelembolie Die Flüssigkeit in einer verletzten Bandscheibe dringt in das arterielle System ein und setzt sich im Rückenmark ab, wodurch eine dauerhafte Embolie oder Blockade entsteht, die irreversibel, aber nicht progressiv ist.
  • Hypothyreose – Niedriger Schilddrüsenspiegel
  • Wirbelsäulenverletzung
  • Fehlbildung der Wirbelsäule oder der Wirbel

Diagnose:

Sie müssen eine vollständige Geschichte der Gesundheit Ihres Hundes, des Auftretens von Symptomen und möglicher Vorfälle, die zu diesem Zustand geführt haben könnten, wie Zeckenbisse oder kürzliche Verletzungen durch Springen oder Fallen, angeben. Während der körperlichen Untersuchung wird Ihr Tierarzt genau darauf achten, wie gut Ihr Hund seine Beine bewegen kann und wie gut er auf Reflextests reagieren kann. Der Tierarzt wird auch die Fähigkeit Ihres Hundes testen, Schmerzen an allen vier Beinen, die Kontrolle von Kopf, Wirbelsäule und Beinen auf Anzeichen von Schmerzen und Wachsamkeit gegenüber der Berührung zu spüren.Perro atropellado y rescatado por perrera de barcelona

All diese Dinge werden Ihrem Tierarzt helfen, die Stelle in der Wirbelsäule Ihres Hundes zu lokalisieren, wo Nerven oder Muskeln Probleme haben. Grundlegende Labortests umfassen ein vollständiges Blutbild, ein biochemisches Profil und eine Urinanalyse, mit der festgestellt werden kann, ob Ihr Hund eine bakterielle Infektion, ein Virus oder eine Toxinreaktion hat, die die Nervenbahnen stört. Röntgenbilder der Wirbelsäule können Hinweise auf eine Infektion, eine Fehlbildung der Wirbel oder einen Bandscheibenvorfall zeigen, der gegen das Rückenmark drückt. Andere Bedingungen, die zu einer Störung der Nervenbahnen führen können, können auf einer Röntgenaufnahme offensichtlich sein, wie Tumore, Obstruktionen oder entzündete Nerven.

In einigen Fällen kann Ihr Tierarzt eine spezielle Röntgenaufnahme bestellen, die als Myelogramm bezeichnet wird. Dieser Prozess verwendet eine Injektion mit einem Kontrastmittel (Farbstoff) in die Wirbelsäule, gefolgt von Röntgenbildern, die es dem Arzt ermöglichen, das Rückenmark und die Wirbel genauer zu sehen. Wenn diese bildgebenden Verfahren nicht hilfreich sind, kann Ihr Tierarzt eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns und der Wirbelsäule Ihres Hundes bestellen, die beide ein sehr detailliertes Bild liefern. In einigen Fällen kann Ihr Tierarzt eine Probe der Flüssigkeit um die Wirbelsäule herum zur Analyse oder eine Probe der Muskeln oder Nervenfasern für eine Biopsie nehmen. Diese Tests können das Vorhandensein einer Infektion im Gehirn oder in der Wirbelsäule bestimmen.

Behandlung:

Der Verlauf der Behandlung hängt von der Ursache der Lähmung ab. Wenn Ihr Hund nicht in der Lage ist, alleine zu gehen, zu urinieren oder zu defäkieren, wird er höchstwahrscheinlich ins Krankenhaus eingeliefert, während sein Tierarzt daran arbeitet, eine Diagnose zu stellen. Von dort aus verfolgt Ihr Tierarzt die Genesung und den Fortschritt Ihres Hundes. Wenn Ihr Hund Schmerzen hat, erhält er Medikamente, um die Schmerzen zu kontrollieren, die Blase wird mehrmals täglich durch einen Katheter entleert, und Ihr Hund wird körperlich bewegt, um sicherzustellen, dass er keine Geschwüre bekommt, wenn er zu lange an einem Ort bleibt. Es gibt mehrere Produkte, die Ihnen helfen, noch Zeit zu verbringen, ohne beschädigt zu werden, wie z.B. Matratzen. Wenn die Ursache der Lähmung eine Infektion oder ein Bandscheibenvorfall ist, wird der Zustand entweder mit Medikamenten, Operationen oder Therapien behandelt. Entzündungshemmende Medikamente, die natürlich und spezifisch sein können, wie Imflamex , werden verwendet, um Entzündungen der Nerven zu reduzieren. Tumore oder Blockaden des Blutflusses können chirurgisch repariert werden, abhängig von der Anfälligkeit des Ortes. Einige gelähmte Hunde erholen sich sehr schnell. Abhängig von der Schwere der Erkrankung kann Ihr Hund im Krankenhaus bleiben, bis er gehen kann, oder Ihr Tierarzt wird entscheiden, Ihren Hund mit einem Führer nach Hause zu schicken, um Pflege und Genesung zu Hause zu gewährleisten. Ihr Tierarzt wird einen Plan erstellen, um den Fortschritt der Behandlung Ihres Hundes zu überprüfen und entsprechend anzupassen.

Leben und viel!

perro-rodilla-en-la-calleIhr Tierarzt wird Ihnen helfen, einen Plan für die Pflege Ihres Hundes zu Hause zu erstellen. Gelegentlich kann der Hund aufgrund von Schmerzen der Pflege widerstehen, aber eine durchsetzungsfähige und sanfte Pflege hilft, Angstreaktionen zu verringern.

Es ist wichtig, dass Sie sich richtig um Ihren Hund kümmern, damit er sich vollständig erholen kann. Befolgen Sie sorgfältig alle Anweisungen Ihres Tierarztes. Wenn Ihr Tierarzt Medikamente verschrieben hat, stellen Sie sicher, dass Sie alle Behandlungen durchführen, auch wenn sich Ihr Hund vollständig erholt zu haben scheint. In den meisten Fällen kann ein Hunderollstuhl eine große Hilfe sein, entweder für den Rehabilitationsprozess oder als einfaches Transportmittel für den unbeweglichen Teil des Tieres. Die meisten Rollstuhlhunde passen sich sehr gut an und genießen weiterhin ihr Leben.

Orthocanis

Ayudas para perros con artrosis

Quelle:VenFido

Behandlung von Hygromen des Ellenbogens

Das Ellenbogenhygrom ist eine Krankheit, die hauptsächlich große kurzhaarige Hunde wie Doggen, Windhunde und Dalmatiner betrifft. Bei Hunden mit Ellenbogenhygrom erscheint ein flüssigkeitsgefüllter Sack auf einem oder beiden Ellbogen der Hunde. In selteneren Fällen können sich Hygrome im Hals entwickeln. In vielen Fällen verursachen Ellenbogenhygrome keine Schmerzen oder Schwierigkeiten. Sie können sich jedoch infizieren, was für den Hund schmerzhaft sein kann und behandelt werden muss. Andere Tiere, die anfällig für die Entwicklung von Hygromen sind, sind Hunde, die nicht sehr aktiv sind oder sich von Krankheiten oder Verletzungen erholen.

Bewirkt
Hygrome entwickeln sich aufgrund eines wiederkehrenden Traumas am Ellbogen oder Ellbogen eines Hundes. Zum Beispiel kann das ständige Aufruhen auf Holz, Zement oder anderen harten Oberflächen die Verbindung belasten und Hygrome verursachen. Dieser Zustand betrifft hauptsächlich große Hunde, da ihre Ellenbogengelenke beim Liegen stärker belastet werden.Hygroma codo

Verband
In einigen Fällen kann der Verband der Ellbogen eines Hundes dazu beitragen, dass sich Hygrome nicht verschlimmern. Bandagen verhindern den Kontakt mit harten Oberflächen und vermeiden wiederum Probleme, die durch Hygrome verursacht werden. Darüber hinaus verhindern einige Produkte wie der Hundeellenbogenprotektor oder der Knieschutz für Hunde, dass das Hygrom zusätzlichen Kontakt mit dem harten Boden hat. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie Sie Ihrem Hund helfen können.

Entwässerung
Einige Tierärzte empfehlen, dass Hygromflüssigkeit mit einer Nadel oder Spritze abgelassen wird. Das Herausholen der Flüssigkeit wird nicht als wirksame Behandlung angesehen, da die Nadel eine Infektion verursachen kann. Darüber hinaus kann die Entwässerung den Zustand nur vorübergehend verbessern. Wenn der Hund weiterhin auf harten Oberflächen liegt, wird das Hygrom größer, dh die Drainage muss regelmäßig durchgeführt werden.

Chirurgie
Einige Tierärzte können eine Operation zur Behandlung von Ellenbogenhygromen empfehlen, insbesondere in Fällen, in denen eine Infektion vorliegt oder wenn das Hygrom eine Ulzeration aufweist. Bei der Operation muss die Haut abgelassen und entfernt werden. Da Hygrome ziemlich groß werden können, kann es notwendig sein, Hauttransplantate zu machen, um den betroffenen Bereich zu bedecken. Die Heilung von der Operation dauert etwa einen Monat, und der Hund muss während der Genesung eine Schiene tragen, um den betroffenen Bereich zu schützen.

Verhütung
Der beste Weg, um zu verhindern, dass Ihr Hund ein Ellenbogenhygrom entwickelt, oder um zu verhindern, dass sich ein bestehendes Hygrom verschlechtert, besteht darin, dem Hund eine weiche Oberfläche zu bieten, auf der er sich ausruhen und schlafen kann. Wenn kein Teppichboden zur Verfügung steht, machen Sie dem Hund ein weiches Bett und lassen Sie es dort, wo er sich gerne hinlegt. Für den Fall, dass der Hund inaktiv ist, weil er sich von einer Krankheit oder Verletzung erholt, lassen Sie ihn mehrmals am Tag aufstehen und sich bewegen (zumindest genug, um die Position zu ändern, in der er liegt).

Geschrieben von Anna Aronson

Quelle: eHow

Hundearthrose ist eine sehr häufige Erkrankung bei Hunden. Es erscheint als Ergebnis der unvermeidlichen Entwicklung eines Gelenks, das altert oder aufgrund von Traumata oder Fehlbildungen zunehmend zerbrechlich wird. Dies ist ein sehr schmerzhafter Zustand, der sofort behandelt werden muss. Es kann alle Gelenke des Körpers betreffen, sowohl diejenigen, die sich in den vorderen und hinteren Extremitäten befinden, als auch diejenigen, die die Wirbelsäule bilden. Bei älteren Hunden ist die häufigste, dass diese Störung mehrere Gelenke gleichzeitig betrifft.

protector rodilla para perroDie Gelenkoberfläche ist von einem Gewebe bedeckt, das Knorpel genannt wird, das eine Rolle spielt, die den Stoßdämpfern in Autos sehr ähnlich ist. Darüber hinaus verhindert es, dass sich der darunter liegende Knochen aufgrund des wiederholten Reibens, dem er durch kontinuierliche Bewegung ausgesetzt ist, verschlechtert. Osteoarthritis ist gekennzeichnet durch eine fortschreitende Zerstörung dieses Knorpels und durch eine abnormale Knochenproliferation am Rand der Gelenkflächen, die als Osteophyt bekannt ist, auch „Papageienschnäbel“ genannt, wenn sie sich in der Wirbelsäule befinden. Die betroffenen Gelenke verlieren an Elastizität, verursachen Schmerzen und verhindern, dass sich das Tier normal bewegt.

Entwicklung der Verschlechterung
In der Regel betrifft diese Krankheit vor allem die hohen Gelenke der Gliedmaßen: Hüften und Knie, Schultern und Ellbogen. Die Symptome sind je nach Anzahl der betroffenen Gelenke mehr oder weniger wichtig. Es gibt jedoch ein eindeutiges Zeichen, das uns intuitiv erkennen lässt, dass das Tier betroffen ist. Lahmheit manifestiert sich normalerweise, wenn der Hund aufsteht und anfängt, nachdem er lange Zeit unbeweglich geblieben ist.

Der Schmerz veranlasst das Tier, die Unterstützung des betroffenen Gliedmaßes zu vermeiden, und wenn es behindert wird, hört es auf zu rennen und natürlich zu springen. Wenn es sich entwickelt, nimmt der Schmerz zu. Bei bestimmten Bewegungen stößt der Hund ein kleines Stöhnen aus, es ist sogar möglich, dass das Tier jähzornig ist und dazu neigt, Aggressivität zu zeigen, wenn wir versuchen, das betroffene Gelenk zu manipulieren.

In fortgeschritteneren Fällen kann das Gelenk teilweise blockiert sein, was es unmöglich macht, bestimmte Bewegungen auszuführen. An diesem Punkt zögert das Tier, das erkrankte Glied zu benutzen. Darüber hinaus führt dieser Mangel an Aktivität zu einer signifikanten Verschlechterung der Muskulatur, die das Gelenk umgibt. Infolgedessen beginnt der erkrankte Bereich zu verkümmern, was seine Verwendung zunehmend erschwert.

Zwei grundlegende Typen
In der Regel unterscheiden wir zwei Arten von Arthrose: primäre und sekundäre. Der erste Typ betrifft normalerweise ältere Tiere und erscheint aufgrund der normalen Alterung, die die Gelenke im Laufe der Zeit erleiden. In der Tat ist es ein fortschreitender und unvermeidlicher Verschleiß der Gelenkknorpel. Normalerweise betrifft diese Art von Osteoarthritis verschiedene Punkte gleichzeitig.

Was die sekundäre Hundearthrose betrifft, so tritt sie als Folge eines auslösenden Faktors auf, der dazu führt, dass das betroffene Gelenk nicht mehr normal funktioniert. Zum Beispiel kann diese Art von Osteoarthritis aufgrund eines Traumas – einer Verstauchung, einer Fraktur usw. – oder aufgrund einer Geburtsfehlbildung, wie Hüftdysplasie, auftreten.

Eine weitere sehr häufige Ursache, die das Auftreten von sekundärer Osteoarthritis verursacht, ist Fettleibigkeit. Wenn Sie die Diät nicht kontrollieren, kann Ihr Freund ein Gewicht haben, das weit über dem Durchschnitt liegt, den wir in der Rasse finden. Die Gelenke sind nicht dafür ausgelegt, eine so starke Überlastung von Kilos zu tragen, so dass sie sich leicht verschlechtern. Im Gegensatz zur primären Arthrose kann die sekundäre Arthrose Tiere jeden Alters betreffen und betrifft in der Regel nur ein Gelenk.

Stellen Sie eine Diagnose aus
Die Diagnose dieser Krankheit kann auf drei Faktoren basieren: der pathologischen Vorgeschichte des Tieres, der Ganguntersuchung und der Manipulation. Bei der Untersuchung der Geschichte muss der Tierarzt alte Gelenkfrakturen, Verletzungen, die das Tier vor langer Zeit erlitten hat, sowie mögliche Verstauchungen berücksichtigen. Bei der Beobachtung des Ganges wird untersucht, ob der Hund hinkt, wenn auch nur sehr leicht und beginnend, da Lahmheit ein eindeutiges Symptom der Krankheit ist. Schließlich ist es bei der Manipulation des betroffenen Bereichs sehr gut möglich, dass das Tier Anzeichen von Schmerzen zeigt.

Oft ist die Region, in der sich das erkrankte Gelenk befindet, aufgrund von Osteophyten und Muskelschwund, die durch das Fehlen körperlicher Aktivität verursacht werden, in der Regel etwas deformiert. Oft wird ein charakteristischer Schnappschuss erkannt, wenn wir ihn bewegen. Durch die radiologische Studie wird der Tiergesundheitsspezialist in der Lage sein, die Schwere der Arthrose zu bestimmen und die am besten geeignete Behandlung zu etablieren. Unter den möglichen Behandlungen sticht das Auftreten von
spezialisierten Stützen für einige Gliedmaßen
hervor, die die Verschlechterung der Lebensqualität des Tieres wirksam bekämpfen können. Die Verwendung dieser Stützen ist wirksam und hat sich in Ländern wie den USA als ebenso innovative wie erfolgreiche Behandlungen erwiesen, ihre Verwendung sollte jedoch mit dem Tierarzt oder Tierphysiotherapeuten konsultiert werden.

Orthocanis Mannschaft

Britischen Wissenschaftlern gelang es, die Lähmung bei Hunden umzukehren, indem sie ihnen Zellen injizierten, die aus der Auskleidung ihrer eigenen Nase extrahiert wurden.

Alle Tiere in der Studie hatten Rückenmarksverletzungen erlitten, die sie daran hinderten, ihre Hinterbeine zu benutzen.

Forscher der University of Cambridge, England, sind vorsichtig optimistisch, dass die Technik schließlich eine Rolle bei der Behandlung menschlicher Patienten spielen könnte.

Die Studie, die vom Medical Research Council (MRC) finanziert und in der Neurologie-Zeitschrift Brain veröffentlicht wurde, ist die erste, die die Transplantation in „echten“ Wunden und nicht in Labortieren testet.

Ausländische Wissenschaftler der Auskleidung der Nase von Tieren werden als olfaktorische umhüllende Gliazellen (OEC) bezeichnet.

OLFAKTORISCH UMHÜLLENDE GLIAZELLEN

Der einzige Teil des Körpers, in dem Nervenfasern bei Erwachsenen weiter wachsen, ist das olfaktorische System.

Die umhüllenden Zellen der olfaktorischen Glia (OEC) befinden sich auf der Rückseite der Nasenhöhle und umgeben die Rezeptorneuronen, die es uns ermöglichen, diese Signale im Gehirn zu riechen und umzuwandeln.

Nervenzellen müssen ständig ersetzt werden und dies wird durch die OCs gefördert.

Seit Jahrzehnten haben Wissenschaftler abgewogen, dass OECs bei der Reparatur des Rückenmarks nützlich sein könnten. Erste Studien mit OEC am Menschen deuten darauf hin, dass das Verfahren sicher ist.

Diese wurden kultiviert und mehrere Wochen im Labor reproduziert.

Von den 34 Haustierhunden, die an der Proof-of-Concept-Studie teilnahmen, erhielten 23 Transplantationen dieser Zellen an der Verletzungsstelle und der Rest erhielt eine Injektion mit einer neutralen Flüssigkeit.

Viele der Hunde, die die Transplantation erhalten hatten, zeigten erhebliche Verbesserungen und konnten mit Unterstützung eines Geschirrs auf einem Trainingsgerät laufen.

Keines der Tiere in der Kontrollgruppe schaffte es, seine Hinterbeine wiederzuverwenden.

Vorsicht und Optimismus

Die Forschung war eine Zusammenarbeit zwischen dem Centre for Regenerative Medicine des MRC und der Veterinary School der University of Cambridge.

Professor Robin Franklin, ein regenerativer Biologe am STEM Cell Institute am MRC und am Wellcome Trust und einer der Autoren des Berichts, sagte: „Unsere Ergebnisse sind äußerst aufregend, weil sie zum ersten Mal zeigen, dass die Transplantation dieser Zelltypen in ein stark geschädigtes Rückenmark eine signifikante Verbesserung bringen kann.“

„Wir hoffen, dass diese Technik bei menschlichen Patienten mit Rückenmarksverletzungen zumindest eine kleine Menge an Bewegung wiederherstellen kann, aber das ist weit entfernt von der Tatsache, dass sie alle ihre verlorenen Funktionen wiederherstellen könnten.“

Professor Franklin sagt, dass das Verfahren in Verbindung mit pharmakologischen Behandlungen zur Förderung der Nervenfaserregeneration und Bioengineering verwendet werden könnte, um beschädigte neuronale Netzwerke zu ersetzen.

Nariz
Die Tiere erhielten eine Transplantation von Riechzellen.

Die Forscher behaupten, dass die transplantierten Zellen Nervenfasern in der beschädigten Region des Rückenmarks regeneriert haben.

Dies ermöglichte es den Hunden, ihre Hinterbeine wieder zu benutzen und Bewegungen an ihren Vorderbeinen zu koordinieren.

Aber es wurden keine neuen Fernnervenverbindungen entwickelt, wie sie erforderlich sind, um das Gehirn mit dem Rückenmark zu verbinden.

Laut MRC-Wissenschaftlern beim Menschen wäre dies für einen Patienten mit Rückenmarksverletzung, der die Sexual- und Darmfunktion und die Blasenkontrolle verloren hat, von entscheidender Bedeutung.

Professor Goeffrey Raisman, Lehrstuhl für neuronale Regeneration an der University of London, der 1985 olfaktorisch umhüllende Gliazellen entdeckte, sagt: „Dies ist keine Heilung für Rückenmarksverletzungen beim Menschen, die möglicherweise noch in weiter Ferne liegen.“

„Dies ist kein Heilmittel für Rückenmarksverletzungen beim Menschen, die möglicherweise noch in weiter Ferne liegen. Aber dies ist die ermutigendste Entwicklung seit mehreren Jahren und ein bedeutender Schritt auf dem Weg dorthin.“

Prof. Goeffrey Raisman

 

„Aber dies ist die ermutigendste Entwicklung seit mehreren Jahren und ein bedeutender Schritt auf dem Weg dorthin.“

„Dieses Verfahren hat es einem verletzten Hund ermöglicht, mit seinen Hinterbeinen zu gehen, aber der Bereich der viel höheren Funktionen, die bei einer Wirbelsäulenverletzung verloren gehen, wie zum Beispiel die der Hand, der Blasenfunktion, der Temperaturregulierung, sind komplizierter und immer noch sehr weit entfernt.“

Jasper, ein 10-jähriger Dackel, ist eines der Tiere, die an der Studie teilgenommen haben.

Besitzerin May Hay erzählte mir, dass „wir Jasper vor der Behandlung in einem Auto transportieren mussten, weil seine Hinterbeine nutzlos waren. Jetzt läuft er durch Haus und Garten und kann mit anderen Hunden mithalten. Es ist wunderbar.“

Quelle: BBC

Ellenbogendysplasie ist eine sehr häufige degenerative Erkrankung bei jungen Hunden. Der Ellenbogen von Hunden ist eines der kongruentesten und stabilsten Gelenke des Körpers und ermöglicht aufgrund seiner Komplexität zwei Achsen oder Grade der Supination-Pronationsbewegung des Unterarms und der Flexions-Streckung. Seine Komplexität ist durch seine Zusammensetzung gegeben: humeroradiales Gelenk, humeroulnar und, proximaler Radioulnar.

Die Ellenbogendysplasie wurde ursprünglich verwendet, um die Nichtvereinigung des Ankonealprozesses (AUP) zu beschreiben. Derzeit werden Osteochondritis dissecans (OCD) des medialen Kondylus des Humerus, das Fragment des Coronoid-Prozesses (FPC) und die Inkongruenz des Ellenbogens (INC) ebenfalls in diesen Begriff einbezogen. Wenn einer dieser Ossifikationsdefekte in einem Ellenbogen auftritt, entsteht eine Entzündung und im Laufe der Zeit wird eine Osteoarthritis ausgelöst, bei der Knorpeldegeneration auftritt; Aus diesem Grund sind all diese Zustände häufig mit Osteoathrose dieses Gelenks verbunden und sind eine wichtige Ursache für Schmerzen und Claudicatio der Vordergliedmaßen bei großen und riesigen Rassehunden wie dem Deutschen Schäferhund, Labrador, Bernhardiner, Rottweiler, Neapolitanischen Mastiff, unter anderem.

Genetischen Ursprungs multifaktoriell, insbesondere bei OCD und FPC. Es betrifft Männchen mehr als Frauen und kann uni- oder bilateral auftreten. Die genetische Komponente ist diejenige, die den größten Einfluss hat, obwohl das Auftreten dieser Pathologie auch aufgrund von Nahrung, Gewicht, Umwelt, Qualität der Bänder, viel körperlicher Bewegung oder Trauma auftreten kann.

Die ersten Symptome können nach 4-5 Monaten auftreten, wenn der Hund Belastungsintoleranz, Lahmheit beim Beginn einer Bewegung oder nach längerem Training zeigt. Es gibt Hunde, die erst im fortgeschrittenen Alter Anzeichen von Zuneigung im Ellenbogen zeigen, wo der Prozess der Osteoarthritis sehr entwickelt ist. Andere schaffen es, ihr ganzes Leben lang ein normales Maß an Aktivität aufrechtzuerhalten.

Die Tatsache, eine vorzeitige radiologische Diagnose zu stellen, ermöglicht es, eine angemessene Behandlung zu etablieren und vermeidet die Bildung von Osteoarthritis, die Schmerzen und funktionelle Einschränkungen des Ellenbogens während des gesamten Lebens des Tieres verursacht. Die Diagnose kann durch diagnostische Tests wie CT oder MRT ergänzt werden

Die Entwicklung hängt vom Grad und der Art der Verletzung ab, ist aber ohne Operation in der Regel ungünstig. Eine chirurgische Behandlung ist gut, wenn degenerative Veränderungen im Gelenk noch nicht aufgetreten sind. In jedem Fall ist es notwendig, eine gute Rehabilitation durchzuführen, um:

  • Beschleunigen Sie den Wiederherstellungsprozess
  • Beseitigen Sie Schmerzen und Entzündungen
  • Lahmheit verringern
  • Aufrechterhaltung und/oder Verbesserung des Bewegungsumfangs
  • Aufrechterhaltung des Muskeltonus, der Masse und der Kraft
  • Minimieren oder verlangsamen Sie die Auswirkungen der Gelenkdegeneration – Osteoarthritis
  • Vermeiden Sie Kompensationen auf Höhe von Hals, Wirbelsäule und Extremitäten
  • Geben Sie die maximalen Kapazitäten, damit das Tier funktionsfähig ist und dass es mit einer guten Lebensqualität

Die physiotherapeutische Behandlung variiert je nach Tier und Zustand der Läsion. Es ist wichtig, so schnell wie möglich mit der Behandlung zu beginnen, damit sie wirksam ist und um zu vermeiden, dass sie als eingeschränkte Mobilität und / oder chronische Schmerzen ausgetrocknet werden.

Das Tier durchläuft verschiedene Phasen, bis es sich vollständig erholt hat. Es ist wichtig, die gesetzten Ziele schrittweise zu erreichen. Der Genesungsprozess wird beendet, wenn das Tier in der Lage ist, tägliche Aktivitäten auszuführen.

In den ersten drei Tagen nach dem Eingriff ist es wichtig, auf Entzündungen und Schmerzen einzuwirken und Muskelschwund und eine Abnahme des Gelenkbogens zu verhindern. Dazu werden passive Techniken verwendet, die Entzündungen reduzieren, Analgesie erzeugen und helfen, Tonus, Masse und den Bogen der Mobilität aufrechtzuerhalten. Zu diesen Techniken gehören Elektrotherapie (segmentale TENS und Muskelelektrostimulation), Massage, passive Mobilisationen und Kryotherapie (Erkältung).

Bei älteren Hunden oder Hunden, die nicht eingegriffen wurden, sind die Ziele die gleichen wie bei Tieren, die eine Intervention durchlaufen haben. Es ist wichtig, Schmerzen zu beseitigen, denn mit Schmerzen können Sie nicht arbeiten.

Es ist von Anfang an wichtig, den betroffenen Ellenbogen zu massieren und zu bewegen, solange keine tierärztliche Kontraindikation vorliegt und im Falle einer Fixierung die Dauer der Heilung und Vereinigung der fixierten Teile eingehalten wird. Das Massieren und Bewegen des betroffenen Bereichs und der betroffenen Extremität hilft, die Beweglichkeit zu erhalten, verhindert den Verlust von Masse und Tonus und wirkt auf die Propriozeptoren.

 

Eine sanfte Mobilisation in Kombination mit verschiedenen Massagetechniken hilft, Entzündungen zu lindern und Schmerzen zu lindern.

Mit TENS auf segmentaler Ebene können wir Analgesie produzieren und die Menge der verabreichten Medikamente verringern. Es gibt Tiere, die eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Medikamenten haben, die Analgesie erzeugen, und mit TENS können die Schmerzen reduziert werden. TenS kann auch direkt an der verletzten oder operierten Stelle eingesetzt werden, solange sich darunter kein Osteosynthesematerial befindet, da eine innere Verbrennung auftreten könnte.

Muskel-Elektrostimulation hilft, das Auftreten von Atrophie zu verhindern und Muskelmasse und -tonus zu erhalten. Mit elektrischen Reizen können wir die Nervenleitung stimulieren.

Zu Beginn und am Ende der Sitzung wird die Kälte verwendet, da sie Eigenschaften hat, die auf die Abnahme der Entzündungsreaktion, Ödeme und Schmerzen wirken.

Ab dem vierten Tag und in den nächsten zwei Wochen, wenn die Entzündung und der Schmerz verschwunden sind, ist es an der Zeit, einfache aktive Übungen wie Händeschütteln oder kleine Spaziergänge an der Leine einzuführen, um das Tier zu zwingen, eine gleiche Unterstützung mit den vier Gliedmaßen zu machen und so eine Dekompensation zwischen den Gliedmaßen zu verhindern, weil es keine richtige Unterstützung auf dem Boden hat. Die Spaziergänge sind eine Übung, die die Dauer bis zur vollständigen Genesung verlängert.

Nachdem die Fäden entfernt wurden, kann das Tier ins Wasser eingeführt werden. Die Vorteile von Wasser werden genutzt, um die Regeneration zu verbessern. Die Hydrotherapie (Unterwasserlaufband) erleichtert die Station des Tieres ohne Verlust des Gleichgewichts und dank der Flotation, ohne sein gesamtes Gewicht tragen zu müssen. Darüber hinaus ermöglicht die Flotation Tieren mit Knochenschmerzen und geringer Muskelmasse zu arbeiten. Der Druck des Wassers, der auf den Körper des Tieres ausgeübt wird, erhöht die Empfindlichkeit und verringert Entzündungen und Ödeme. Die Arbeit im Wasser, unter Wasser oder beim Schwimmen nimmt zu, wenn sich das Tier erholt. Darüber hinaus können wir mit Wasser das motorische Muster wiederherstellen, Masse, Tonus und Kraft erhöhen, an der Atmungskapazität arbeiten und die Mobilität erhalten und / oder verbessern.

Sobald die akute Phase 48-72 Stunden vergangen ist und ohne Risiko einer Infektion oder Entzündung, kann
Wärme
eingeführt werden, die hilft, das Gewebe zu elastifizieren, Schmerzen zu lindern und unter anderem die Vaskularisierung zu erhöhen.

Der Einsatz von
Brettern
,
Platten
,
Kugeln
und Trampolinen ist wichtig, um das Gleichgewicht, die Propriozeption und vor allem die Integration der betroffenen Extremität zu verbessern.

Es ist bereits in der letzten Phase, ab zwei Wochen, wenn der Hund das Gangmuster integriert hat, werden Übungen durchgeführt, um die Bewegungsqualität zu verbessern. Sie sind komplexere aktive Übungen, um die betroffene Extremität oder die betroffenen Gliedmaßen zu integrieren. Mit aktiven und propriozeptiven Übungen ist es möglich, Muskeltonus, Masse und Kraft zu erhöhen; Koordination und Gleichgewicht und Bewegungsumfang werden bearbeitet. Es werden Schienen mit unterschiedlichen Oberflächen,
Kegel
,
Stäbe
,
Schaltungen
, Treppen und Rampen (
Treppe mit geneigter Ebene
) verwendet.

Während der gesamten Genesungsbehandlung und bei Tieren mit entwickelter Osteoarthritis ist es wichtig, das Gewicht der Gelenke der Ellenbogen zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden
spezielle Stützgurte für Ellbogen
verwendet. Neben der Gewichtsabnahme werden Schmerzen reduziert und behindern die Bewegung nicht, das Tier fühlt sich wohler; Das Gelenk ist jederzeit vor Scheuerstellen und Schlägen geschützt und hilft, die Wärme aufrechtzuerhalten, die das Tier abgibt, was zu einer Entlastung des betroffenen Bereichs führt.

Zu Hause sollte besonders auf Tiere geachtet werden, die an Ellbogenerkrankungen leiden. Diese Pflege ist während und nach der Behandlung notwendig:

  • Vermeiden Sie rutschige Böden
  • Vermeiden Sie Rampen und Treppen zu Beginn der Behandlung bei operierten Tieren und bei Tieren, die eine konservative Behandlung durchführen. Nach der Sanierung können Rampen verwendet werden,
    um auf das Sofa und das Auto zu gelangen
    , da empfohlen wird, dass sie es nicht alleine tun, könnte es zu einem Rückfall kommen.
  • Es wird empfohlen, dass sie auf weichen und sauberen Oberflächen ruhen, aber fest genug sind, um die Einarbeitung der Tierwärmematratze für Hunde zu erleichtern

  • Halten Sie die Haut sauber und trocken
  • Verwenden Sie
    spezielle Platten
    in Ihrer Höhe, um die Ellenbogengelenke nicht zu belasten
  • Richtige Ernährung und Gewichtskontrolle. Übergewicht schädigt die Gelenke und verursacht mehr Schmerzen für das Tier

Es ist sehr wichtig, eine Trainingsroutine und -umgebung zu schaffen, um das Tier bequem und mit Lebensqualität zu halten.

Orthocanis Mannschaft

1. Was ist Hüftdysplasie?

Es ist eine der häufigsten Krankheiten bei Hunden, insbesondere bei großen Rassen.

2. Was ist die Krankheit?

In einer Diskrepanz zwischen dem Kopf des Femurs und dem Acetabulum, dh einem schlechten Zahnrad des Hüftgelenks. Der Hüftkopf befindet sich teilweise außerhalb des Acetabulums und die Hüfte kann nicht richtig funktionieren.

3. Betrifft es einige Rassen mehr als andere?

Ja, Hüftdysplasie existiert praktisch nicht bei Greyhounds und doch ist es sehr häufig in San Bernardo und Mastines. Es ist auch ziemlich häufig in der Deutschen Schäferhund, der Golden Retriever und der Rottweiler unter anderen Rassen.

4. Woher weiß man die Schwere der Dysplasie?

Es gibt mehrere Grade von Dysplasie, aber es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, sie zu messen, die häufigste ist eine Röntgenaufnahme, die bei Hunden in der Nähe des Lebensjahres durchgeführt werden sollte. Diese Röntgenaufnahme muss in einer ganz bestimmten Position und mit entspannten Muskeln durchgeführt werden, so dass es normalerweise notwendig ist, den Hund zu betäuben.

5. Was sind die Symptome?

Normalerweise Lahmheit bei Hunden von 5 bis 10 Monaten, kann aber in der Jugend und im Erwachsenenalter ohne Probleme bleiben und mit großen Problemen in der Geriatrie debütieren. Bewegung zu den Seiten der Hüften kann auch auf Hüftdysplasie hinweisen.

6. Hat es etwas mit Arthrose zu tun?

Es sind zwei verschiedene Probleme, aber Hüftdysplasie, die Fehlanpassung des Gelenks, kann im Laufe der Zeit dazu führen, dass dieses Gelenk degeneriert und an Osteoarthritis in der Hüfte leidet. Osteoarthritis ist das, was weh tut, besonders im Alter. Dysplasie kann mehr für die Entwicklung von Osteoarthritis durch den Hund verantwortlich sein.

7. Gibt es eine Behandlung?

Es gibt mehrere Behandlungen, verschiedene Operationen vor dem Lebensjahr und andere Methoden wie Hüftprothesen, wenn der Hund älter ist und mit dem Wachstum fertig ist.

Wir haben auch palliative Behandlungen wie Entzündungshemmer oder Knorpelprotektoren (Chondroprotektoren). In sehr ernsten Fällen können Sie einen Hunderollstuhl aufstellen und der Hund geht weiter, ohne jedoch die Last seines Gewichts zu tragen.

Ortocanis.com Technisches Team

Elektrostimulation zur Muskelpotenzierung

Elektrostimulation ist ein sehr nützliches Werkzeug, um die Muskeln eines Hundes zu verbessern, der eine Verletzung oder einen chirurgischen Eingriff erlitten hat und infolgedessen Muskelatrophie hat.

Wir können elektrischen Strom verwenden, um die Muskeln zu stimulieren, sie zu verbessern und zum Laufen zu bringen, es ist speziell in Fällen von Muskelschwund und besonders in Fällen angezeigt, in denen der Hund keine aktive Arbeit verrichten kann. Wenn der Hund aktive Arbeit verrichten kann, wird die Elektrotherapie eine Unterstützung sein, niemals die Hauptquelle der Arbeit.

Form des Impulses, den wir verwenden werden, wird der rechteckige, symmetrische Biphasik sein, den die Hauptautoren angeben: Thepaut Mathieu 1992, Kramer 1984, Bircan 2002

pack-tens-para-perros

Menschliche Elektrostimulationswohnungen können angepasst werden, um Hunde ohne allzu viele Probleme zu elektrostimulieren, aber wir müssen sicherstellen, dass wir die Frequenzen und insbesondere die Amplituden des elektrischen Impulses variieren können, um sich gut an die Eigenschaften des Hundes anzupassen.
Es gibt keine guten Studien von Cronaxia bei Hunden, die ungefähren Werte sind 0,3 Mensch, 0,2 Pferde und bei Hunden durch Studien mit geringerer Tiefe intuit ähnliche Werte;
Sawaya – Meallier 2006, Brodart 1998, Coarasa 1999, Ramon 2007
Die Intensität nach Hultaman 1983 und Ogino 2002 sollte mit sichtbarer Kontraktion erhöht werden, ohne die Grenze von Schmerz, aber Unbehagen zu erreichen. Der Hund muss der Sitzung bequem standhalten, aber die Muskeln müssen intensiv arbeiten.

Die Häufigkeit wird entsprechend dem Ziel markiert, verschiedene Autoren bestätigen diese Option: Pougheon 1992, Busko 1989, Vanderthommen 2002.

Objektiv Frequenz Behandlungszeit Bereitschaftszeit
Entspannung: 5 Hz Stetig 0
Heizung: 5 Hz Stetig 0
„Ausdauer“: 10-20 Hz 9 2
Atrophie: 33 Hz 6 6
Kraft: 50- 100 Hz 5 25
Sprengkraft: 100-200 Hz 3 30

Die Parameter können je nach Einzelfall leicht variieren.
Die Ruhezeit kann angepasst werden, wenn es aktiv ist, es ist ratsam, Rampen vor einer starken Muskelkontraktion zu verwenden.
Die Intensität sollte immer das Maximum mit relativem Komfort sein.
Gesamtzeit zwischen 10 und 30 Minuten, abhängig von der Phase der Verletzung, Ermüdung der Muskeln übermäßig hilft nicht, die Muskeln richtig zu verbessern.

Es ist wichtig, ein Gerät zu haben, das alle Anforderungen erfüllt, wenn es von einem Hunderehabilitationszentrum oder einer Tierklinik verwendet werden soll, wird eine professionellere Desktop-Wohnung empfohlen und damit können wir spezifische Programme für jeden unserer Patienten verwenden.

Die Verwendung von Gummielektroden und Kontaktgel wird bei Tieren mit Haaren gleichermaßen empfohlen.

 

Orthocanis Veterinär Team

Baner silla 728x90