Lösungen für Hüftdysplasie bei Hunden. PennHIP-Methode

,

Hüftdysplasie ist eine der häufigsten Mobilitätsschwierigkeiten bei Hunden, insbesondere bei großen Hunden. Bei Ortocanis arbeiten wir jeden Tag daran, unsere Produktpalette für diese Art von Problemen zu erweitern und zu verbessern, und wir glauben, dass jede zusätzliche Information gut ist. Hier hinterlassen wir Ihnen einen weiteren interessanten Artikel.

An der Universität von León wurde eine radiologische Methode zur Früherkennung dieser Krankheit mit großen emotionalen Auswirkungen auf die Besitzer entwickelt.

Hüftdysplasie ist eine sehr häufige Erkrankung bei großen und riesigen Hunderassen, die in einer Fehlentwicklung dieses Gelenks besteht.

Darin passen sich die beiden Knochen, die das Gelenk bilden, Femur und Becken, aufgrund unterschiedlicher biomechanischer Ungleichgewichte, die während des Wachstums des Tieres entstehen, nicht richtig an. Da es sich um eine Erbkrankheit handelt, besteht die Hauptlösung zur Ausrottung darin, die Zucht dieser Tiere zu vermeiden, obwohl es auch wichtig ist, Faktoren wie Ernährung, Gewicht oder Überanstrengung des Welpen während seines Wachstums sowie die Blutsverwandtschaft bei der selektiven Zucht zu kontrollieren.

Die Symptome der Tiere variieren je nach Schweregrad der Dysplasie, von einer leichten Lahmheit bis zur völligen Unfähigkeit des Tieres, ein normales Leben zu führen.

Die Diagnose dieser Krankheit ist nicht einfach, da es keine Methode gibt, mit der sie in allen Fällen festgestellt werden kann. Die in Spanien für Zertifikatszwecke akzeptierte Methode ist die Röntgenaufnahme, obwohl sie den Nachteil hat, dass sie nach Abschluss des Wachstums durchgeführt werden muss, dh bei den meisten Rassen nach zwölf Monaten.

Eine frühzeitige Diagnose kann eine Übertragung verhindern

In der Doktorarbeit von Beatriz Melo Alonso, verteidigt an der Universität von León und geleitet von den Ärzten José Manuel Gonzalo Orden und Mario Manuel Dinis, wurde Hüftdysplasie bei einer unserer einheimischen Rassen untersucht: dem Burgos Pointer.
Das Ergebnis dieser Forschung ist besorgniserregend, da 59,3 % der untersuchten Tiere an Hüftdysplasie in ihren verschiedenen Ausprägungen leiden, davon 18,6 % an schwerer Dysplasie. Dieser hohe Prozentsatz sollte die Burgos Perdiguero-Verbände alarmieren, um zu versuchen, ihn auszurotten.

Frühe Diagnostik

Der Nachteil ist, dass die oben erwähnte Diagnosetechnik sehr spät ist und daher eine große emotionale Wirkung auf die Besitzer hat.
Aus diesem Grund bestand ein weiterer Teil der Forschung darin, für diese Rasse eine neue Diagnosetechnik zu perfektionieren, die in den Vereinigten Staaten entwickelt wurde, die PennHIP- oder Ablenkungsmethode, die darin besteht, eine bestimmte Röntgenaufnahme zu machen und eine Messung davon zu machen der Ablenkungsindex.

Diese Studie kam zu dem Schluss, dass mit der PennHIP-Methode diese Krankheit ab einem Alter von vier Monaten und während des gesamten Wachstums des Tieres mit der gleichen Zuverlässigkeit beim Pointer vorhergesagt werden kann, und es war sogar möglich, eine Formel auszusprechen, mit der es wissen wird den Grad der Hüftdysplasie, den er in Zukunft haben wird, aus dem Ablenkungsindex, den er mit vier Monaten vorlegt. Dieses System könnte diese Krankheit reduzieren, die so viele Auswirkungen sowohl auf das Tier selbst als auch auf die Besitzer hat.

Quelle: Universität León

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


+ 2 = 9