Hüftdysplasie bei Hunden

Wahrscheinlich eine der häufigsten Krankheiten bei großen Hunden, hier erklären sie, was es ist.

Die Hüftdysplasie ist die häufigste osteoartikuläre Erkrankung bei Hunden. eine typische Erkrankung von Hunden großer und mittlerer Rassen, seltener bei kleinen Rassen.

Es weist eine schlechte Kongruenz der Hüftpfanne (Hüfte) mit den Femurköpfen auf, die disloziert oder subdisloziert erscheinen können, d. h. aus ihrer natürlichen Position heraus. Der Femurkopf, der keine gute Beschichtung hat, „tanzt“ und dies erzeugt Stress, entzündet und schwächt das Gelenk und das periartikuläre Gewebe.

Sehr häufig treten bei Arthrose degenerative Veränderungen auf. Osteoarthrose, die aufgrund von Dysplasie auftritt, verursacht Probleme mit Entzündungen und Schmerzen, was wiederum dazu führt, dass der Hund mehr Gewicht auf den Händen und weniger auf der Hinterhand trägt und daher weniger Hinterhand verwendet, und im hinteren Drittel tritt eine deutliche Muskelatrophie auf verschlimmern die Symptome.

Je nach Rasse und vor allem Alter des Hundes variieren die Symptome ein wenig, wir müssen davon ausgehen, dass für die Diagnose normalerweise eine Distraktionsröntgenaufnahme, also bei liegendem Hund und symmetrischem Zug an den Hinterbeinen, durchgeführt wird bei narkotisiertem oder stark sediertem Hund, aber die Symptome korrelieren nicht immer mit dem Röntgenbefund.

Manchmal sehen wir Hunde mit viel Dysplasie und die wenig oder gar keine Schmerzen haben und auch den umgekehrten Fall, viel Schmerzen mit einem nicht so schlechten Ergebnis in der radiologischen Untersuchung. Die Schmerzen hängen unter anderem mehr von der Gelenkentzündung (Synovitis) als von der Dysplasie selbst ab.

Ab 5 oder 6 Monaten beginnen die Warnzeichen, der Hund steht schlecht (streckt ein Bein aus), hat Schwierigkeiten beim Stehen, trägt kein Gewicht auf der Hinterhand, kann nach Belastung Anzeichen von Schmerzen haben, Ausrutschen, Stürzen, plötzliche Stimmungsschwankungen, aggressiver werden, die Anwesenheit des Besitzers vermeiden, wenn er ihn streichelt, und den typischen Gang des Hundes mit Dysplasie zeigen, der den Rücken wiegt und wie ein Kaninchen rennt. Manchmal verschwinden die Symptome am Ende des Wachstums oder sind stark minimiert, das einzige deutliche Zeichen, das bleibt, ist ein schaukelnder Gang.

Hüftdysplasie hat klare Anzeichen für Vererbbarkeit, obwohl Hunde oft Träger sind, aber keine Hüftdysplasie entwickeln, sind nicht alle Umweltfaktoren wie schnelle Entwicklung und Ernährung klar, ebenso wie die Genetik oder ihre Wirkmechanismen und wir können Nachkommen mit Hüftdysplasie sehen von normalen Eltern und sogar umgekehrt, obwohl es nicht sehr ethisch ist, kranke Eltern großzuziehen.

Übergewicht, eine nicht abwechslungsreiche Ernährung, bei der Hunde wählen können, sind Faktoren, die nachweislich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an der Krankheit zu erkranken. Der kritischste Zeitraum für die Entwicklung dieser Krankheit liegt zwischen 3 und 8 Monaten. Eine Reduzierung der Kalorienzufuhr und regelmäßige Bewegung ohne große Auswirkungen könnten eine interessante Entscheidung sein, um eine Hüftdysplasie in dieser Phase zu vermeiden. colchon para perros, artrosis, displasia cadera perros, perro anciano

Bei älteren Hunden werden die Probleme durch die Arthrose bestimmt, die sie aufweisen, die typischsten Symptome sind Schwierigkeiten beim Aufstehen, schwankender Gang aus den Hüften, wir beobachten, dass er viel mehr Gewicht vorn trägt und mit Hilfe geht der Vorderbeine (mehr rudern als vorantreiben), haben sie große Schwierigkeiten, auf die Hinterbeine aufzustehen, Treppen zu steigen, ins Auto zu steigen oder auf das Sofa zu steigen. Auf dem Bild sehen wir die typische Position, die ein Hund mit Hüftarthrose einnimmt, mit geöffneten Beinen, um die Stützbasis zu erhöhen, und mit nach vorne gerichtetem Kopf, um mehr Gewicht auf den vorderen Teil zu laden. Sie können auch die vorhandene Muskelatrophie sehen die späteren.

Manchmal zeigen sie ein Hinken, das nach kurzer Zeit des Gehens verschwindet, was morgens beim Aufstehen stärker gelitten wird, insbesondere wenn sie nicht richtig oder auf einer geeigneten Matratze geruht haben, die Gliedmaßen sind beim Gehen normalerweise gebeugt, ihre Schritte Sie sind kurz, da die Streckung der Hüften schmerzt, und sie stellen eine sehr wichtige Entwicklung der Muskelmasse der Hinterhand dar (Atrophie). Die Zeiten der Spaziergänge werden stark verkürzt, der Hund setzt oder legt sich hin und will während des Spaziergangs nicht oder lange nicht spazieren gehen.
Obwohl es verschiedene Klassifizierungen gibt, basiert die International Canine Federation auf dieser Klassifizierung:

  • Keine Anzeichen von Dysplasie.
  • Fast normale Hüftgelenke.
  • Leichte Dysplasie.
  • Moderat oder mittel.
  • Ernst.

Obwohl es chirurgische Methoden gibt: Exzision des Pectineus-Muskels, Dreifach-Hüftosteotomie, Hüftkopf-Arthroplastik, Futter, Hüftprothese … am Ende ist die Behandlung rein palliativ, sie umfasst Pharmakologie: Entzündungshemmer und Knorpelschutz, Gewichtsreduktion, Bewegung mäßig und vor allem regelmäßig, Krankengymnastik kann viel helfen, die Muskulatur schmerzfrei besser entwickeln, Verspannungen lösen und Kompensationen beseitigen, die der Hund gemacht hat, Verbesserungen im Umfeld: Schlafen auf einer guten Matratze zum Beispiel Matratze für ältere Hunde , nicht frieren oder hoher Luftfeuchtigkeit aussetzen, und alle unterstützenden Behandlungen wie Akupunktur, Massagen, Reiki, Bachblüten…

Wir können unserem Hund mit Hüftdysplasie auf vielfältige Weise helfen: regelmäßige körperliche Bewegungcolchón para perros, displasia, artrosis können uns sehr helfen, die Muskelmasse zu verbessern, die uns helfen kann, schlechter Gelenkkongruenz besser standzuhalten, Physiotherapie und Massagen ermöglichen dem Hund, immer einen korrekten muskulären Zustand zu haben, Knorpelschützer verzögern das Auftreten von Arthrose, entzündungshemmende Mittel verhindern oder lindern Schmerzen, wir kann den Hund mit vor Kälte schützen Wärmedecken und wenn der Hund Probleme beim Aufstehen hat, helfen Sie ihm mit einem Hintergeschirr , es ist wichtig, dass sich der Hund wohlfühlt und wir ihn zu Bewegung und Bewegung anregen.

Orthocanis-Team

.

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


1 + = 8